Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Schlag den Star": Jenke von Wilmsdorff gewinnt, aber Måneskin begeistern

"Schlag den Star"  

Er gewinnt die Show – sie werden vom Publikum gefeiert

18.07.2021, 12:12 Uhr | mbo, t-online, spot on news

"Schlag den Star": Jenke von Wilmsdorff gewinnt, aber Måneskin begeistern. Bülent Ceylan und Jenke von Wilmsdorff mit Moderator Elton: Sie traten in der neuen Ausgabe von "Schlag den Star" gegeneinander an. (Quelle: ProSieben/Willi Weber)

Bülent Ceylan und Jenke von Wilmsdorff mit Moderator Elton: Sie traten in der neuen Ausgabe von "Schlag den Star" gegeneinander an. (Quelle: ProSieben/Willi Weber)

Am Samstagabend trafen Bülent Ceylan und Jenke von Wilmsdorff bei "Schlag den Star" aufeinander. Nach fast sechs Stunden war endlich ein Gewinner gefunden – besonders begeistert haben aber andere.

Bis um 2.06 Uhr in der Nacht battelten sich Bülent Ceylan und Jenke von Wilmsdorff in der neuesten Ausgabe von "Schlag den Star". Am Ende konnte nur einer gewinnen – und der war erst einmal nicht unbedingt als Favorit auszumachen. Denn: Lange hatte Bülent Ceylan die Nase vorne, letztlich setzte sich aber Kontrahent Jenke von Wilmsdorff durch. Die eigentlichen Stars des Abends waren sowieso andere: Die italienischen ESC-Gewinner Måneskin, die live als Musikact im Studio performten. 

Nach den ersten Spielen sah Ceylan eigentlich schon wie der sichere Sieger aus, bevor sein Gegner zurückschlagen konnte. Zwar verlor der Comedian das erste Duell, konnte sich aber bis zu Spiel elf einen komfortablen Vorsprung von 45:21 Punkten aufbauen. Schließlich war die Zeit für von Wilmsdorff gekommen: Drei der letzten vier Matches konnte er für sich entscheiden und somit das Ruder rumreißen.

100.000 Euro Siegprämie für von Wilmsdorff

Am Ende stand es um 2:06 Uhr (manch einer fragte sich schon, wie sehr man eine Sendung in die Länge ziehen kann) 61:58 für Jenke von Wilmsdorff, der die 100.000 Euro Siegprämie entgegennehmen durfte.

Jenke von Wilmsdorff: Er hat sich bei "Schlag den Star" gegen Bülent Ceylan durchgesetzt. (Quelle: ProSieben/Willi Weber)Jenke von Wilmsdorff: Er hat sich bei "Schlag den Star" gegen Bülent Ceylan durchgesetzt. (Quelle: ProSieben/Willi Weber)

Ceylan hatte damit übrigens schon die zweite Niederlage bei "Schlag den Star" mitgenommen: Im Oktober 2016 verlor er gegen den ehemaligen Turner Fabian Hambüchen.

ESC-Gewinner Måneskin war das eigentliche Highlight

Besonders gefeiert wurden aber trotz von Wilmsdorffs Sieg oder Ceylans anfänglichen Erfolgen andere: Die ESC-Gewinner Måneskin performten zum einen ihren Siegersong "Zitti e Buoni" und zum anderen ihre neue Singleauskopplung "I Wanna Be Your Slave". Damit begeisterten sie sowohl das Publikum im Studio, das erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder erlaubt war, als auch die Nutzer auf Twitter. Dort wurde die Band Måneskin regelrecht gehypt. Der Rest war im Netz eher Nebensache.

Hier sehen Sie nur einige von zahlreichen Fanreaktionen:

Die Quoten der neuen "Schlag den Star"-Ausgabe können sich sehen lassen. Ob nun für das Battle zwischen Ceylan und von Wilmsdorff oder den Auftritt von Måneskin, laut "DWDL" schalteten seit Mai 2017 nicht mehr so viele Menschen aus der Zielgruppe ein. So schaffte es "Schlag den Star" auf einen Marktanteil von 17,9 Prozent bei 1,29 Millionen Zusehenden ab drei Jahren. 

Am 28. August gibt es eine neue Ausgabe von "Schlag den Star". Dann treten Dschungelkönigin Evelyn Burdecki und Moderatorin Sophia Thomalla gegeneinander an. Für Thomalla wird es der zweite Auftritt in der ProSieben-Show sein: Sie gewann im Jahr 2015 ihr Duell gegen Sängerin Fernanda Brandao.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: