Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"ZDF-Fernsehgarten" – TV-Publikum enttäuscht von Finale: "Nichts mehr echt"

"Da ist ja nichts mehr echt"  

Zuschauer enttäuscht von "Fernsehgarten"-Finale

17.10.2021, 18:12 Uhr | jdo, t-online

"ZDF-Fernsehgarten" – TV-Publikum enttäuscht von Finale: "Nichts mehr echt". Andrea Kiewel: Die Moderatorin verabschiedete sich in die "Fernsehgarten"-Pause. (Quelle: IMAGO / Revierfoto)

Andrea Kiewel: Die Moderatorin verabschiedete sich in die "Fernsehgarten"-Pause. (Quelle: IMAGO / Revierfoto)

Am Sonntag begrüßte Andrea Kiewel das TV-Publikum ein letztes Mal in diesem Jahr aus dem "ZDF Fernsehgarten". Mit einer Spezialausgabe ging die Saison zu Ende – doch ausgerechnet die sorgte für Frust vor den Bildschirmen.

Ende September hatte sich Andrea Kiewel bereits vom "Fernsehgarten"-Studio auf dem Mainzer Lerchenberg verabschiedet. Doch damit war die Saison für 2021 noch nicht beendet, denn die Sendung ging für zwei Spezialausgaben "on Tour". Wie bereits vergangenen Sonntag wurde aus der Lutherstadt Wittenberg gesendet.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Kiwi ihr Publikum vom historischen Marktplatz aus – und sorgte damit bei vielen Zuschauerinnen und Zuschauern direkt für Verwunderung. "Beim Wetter sieht man, dass das nicht live ist", stellte ein Twitter-User sofort fest. Auch ein anderer wunderte sich: "Habe ich SonnenscheinTV eingeschaltet oder warum ist da blauer Himmel?" Tatsächlich zeigte der Wetterbericht für Wittenberg etwas anderes, wie ein Nutzer postete.

"Heute nicht mal live, enttäuschend"

"Echt so gutes Wetter oder Aufzeichnung?", schrieb er dazu und animierte auch andere, zu recherchieren. "Das ist eine Aufzeichnung. Laut Webcam ist der Marktplatz leer", lieferte ein Zuschauer schließlich die Antwort. Dass ausgerechnet das große "Fernsehgarten"-Finale nicht wie alle anderen Folgen zuvor live gesendet wurde, sorgte bei vielen für Frust. "Jetzt nicht nur Playback vom Band, sondern auch aufgezeichnet? Da ist ja nichts mehr echt", "Heute nicht mal live, enttäuschend" oder "Da hatte ich mir heute aber mehr erhofft", twitterten einige Fans geknickt.

"Wirklich schade. Ich schätze, die haben das letzte Woche nach der Livesendung gleich aufgezeichnet", vermutete ein User – und lag damit genau richtig.

"Aus produktions-organisatorischen Gründen wurde am vergangenen Wochenende eine Liveshow und eine Aufzeichnung im Verbund produziert", erklärte ein ZDF-Sprecher auf Nachfrage von t-online. Entsprechend sei "eine Sendung als live angekündigt worden, die zweite nicht". Das kam bei vielen Zuschauern aber wohl nicht richtig an.

"Eine einzige Katastrophe"

Doch auch insgesamt zeigten sich viele Fans unzufrieden mit dem diesjährigen Saisonabschluss. "Viel Gerede, mittelmäßige Acts, Musikbeiträge größtenteils unbekannt – der 'Fernsehgarten' war schon mal besser", urteilte ein Twitter-Nutzer.

"Auch die letzte – aufgezeichnete – Fernsehgarten-Klamotte war eine einzige Katastrophe. Ich frage mich jedes Mal, weshalb Kiwi für diesen sonntäglichen Schmarren den deutschen Fernsehpreis bekommen hat", wetterte ein anderer. "Nächstes Jahr wird es auch nicht besser. Vielleicht sollte die gesamte Redaktion mal ausgewechselt werden", schlug ein Nutzer vor.

Doch es gab auch einige Fans, die sich bei Twitter traurig über die Winterpause der beliebten Sendung zeigten, die seit Jahren wöchentlich immerhin mehrere Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockt. Die müssen sich nun bis zum Frühjahr gedulden, wenn der "ZDF-Fernsehgarten" in seine sage und schreibe 36. Saison startet.

Verwendete Quellen:
  • "Fernsehgarten on Tour" vom 17. Oktober 2021
  • Twitter: Hashtag #fernsehgarten

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: