• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • Wer wird MillionĂ€r?
  • "Wer wird MillionĂ€r?": Kandidat teilt "Penispumpen"-Story


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild fĂŒr einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild fĂŒr einen TextGiffey fĂ€llt auf falschen Klitschko reinSymbolbild fĂŒr einen TextAuto rast durch HĂŒtte mit FeierndenSymbolbild fĂŒr ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild fĂŒr einen TextPolizist schießt 25-JĂ€hrigem in den BauchSymbolbild fĂŒr ein VideoSchweighöfer spricht ĂŒber seine BeziehungSymbolbild fĂŒr einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild fĂŒr einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild fĂŒr einen TextNiederlĂ€ndische Royals in SommerlooksSymbolbild fĂŒr einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen ĂŒber KrebserkrankungSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Kandidat teilt "Penispumpen"-Story – Jauch provoziert Rausschmiss

Von t-online, Kgl

Aktualisiert am 27.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Lars Hermes: Der Kandidat erstaunte das Publikum mit seiner "Penispumpen"-Geschichte.
Lars Hermes: Der Kandidat erstaunte das Publikum mit seiner "Penispumpen"-Geschichte. (Quelle: RTL/Stefan Gregorowius)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Zockerspecial von "Wer wird MillionĂ€r?" ging es auch zwischen den Fragen hoch her. Moderator GĂŒnther Jauch zweifelte dabei an seiner Haarpracht – und forderte schließlich sogar seine eigene Freistellung.

Wenn ein Kandidat bei "Wer wird MillionÀr?" gerne zockt, kann das schon mal zu einer haarigen Angelegenheit werden. Im Vatertags-Zockerspecial der Quizshow wurde es jedoch wortwörtlich haarig. Gleich zwei Kandidaten berichteten nÀmlich von ihren Haartransplantationen.


"Wer wird MillionÀr?": Sie gewannen die Million

Dezember 2000: Der Geschichtsprofessor Eckhard Freise gewinnt als erster Kandidat eine Million Mark bei WWM.
Mai 2001: Die BĂŒrokauffrau Marlene Grabherr gewinnt ebenfalls eine Million Mark. Von ihrem Gewinn wollte sie ein großes Haus und zwei neue Autos kaufen und in die USA reisen. Berichten zufolge starb sie 2013 völlig verarmt im Alter von 60 Jahren.
+12

"Ich habe viereinhalbtausend Euro in die Hand genommen und bin zum Chirurgen gefahren", berichtete etwa Kandidat Jan Cassola aus Essen. Den 25-JĂ€hrigen störten seine Geheimratsecken, von denen sich die Zuschauer mittels groß eingeblendetem Foto gleich selbst ein Bild machen durften.

Moderator mit neuer Haarpracht?

GĂŒnther Jauchs Interesse war geweckt. Er wollte es genauer wissen: Wo hat Cassola den Eingriff machen lassen, wie viele Haare werden von wo nach wo verpflanzt und wie schmerzhaft ist das? Der Kandidat beantworte alle Fragen bereitwillig und verriet auch, dass sein ganzes Gesicht nach der Behandlung geschwollen war.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
TrÀger von Putins Atomkoffer soll niedergeschossen worden sein
Vadim Zimin (r.) bei der Überreichung des Atomkoffers an Waldimir Putin (l.) 1999: Zimin soll zuletzt wegen KorruptionsvorwĂŒrfen unter Hausarrest gestanden haben.


Jan Cassola: Er berichtete von seiner teuren Haartransplantation.
Jan Cassola: Er berichtete von seiner teuren Haartransplantation. (Quelle: RTL/Stefan Gregorowius)

Trotzdem kam Jauch ins GrĂŒbeln. Er zeigte sein schĂŒtteres Haar am Hinterkopf in die Kamera. "Wie so ein Schweinchenhintern", bekundete er. Am Ende fiel ihm jedoch eine gĂŒnstigere Lösung ein: "Ab jetzt nur noch so eine Kippa tragen, aus kosmetischen GrĂŒnden." Cassola dĂŒrfte die 4.500 Euro fĂŒr den Eingriff mittlerweile nicht mehr vermissen. Er ging mit einem Gewinn von 125.000 Euro nach Hause.

"GrÀssliche Geschichten von Entstellungen"

Dass er gerne zockt, hatte Kandidat Lars Hermes ebenfalls bereits mittels seiner Haarpracht unter Beweis gestellt. Auch er hatte sich eine dichtere MĂ€hne transplantieren lassen – jedoch in Istanbul fĂŒr ganze 2.000 Euro weniger. "Das kostet halb so viel, aber ich kenne grĂ€ssliche Geschichten von Entstellungen", wusste Jauch zu berichten. "Es ist Zocken", bekundete Hermes.

Seine Risikobereitschaft stellte der Kandidat beim Quizzen dann erneut unter Beweis. Bis zur 250.000 Euro-Frage schaffte er es. Dann wollte Jauch von ihm wissen, unter welchen Tieren es verhaltensauffÀllige Exemplare gibt, die von Fachleuten "Spiegelfechter" genannt werden. Zur Auswahl standen Vögel, Spinnen, Fische und Insekten.

Hermes wusste es nicht, ĂŒberlegte lange. Der Moderator rechnete schon fest mit einem Ausstieg, da rief der Kandidat: "A, Vögel!". Jauch musste erstmal durchschnaufen, konnte dann jedoch bestĂ€tigen: Die Antwort ist richtig. "Gibt es nicht. Irre!", bekundete er anerkennend. Dann war aber auch Hermes Mut verbraucht. Bei der nĂ€chsten Frage stieg er aus.

FĂŒr Unterhaltung hatte der Kandidaten zu diesem Zeitpunkt schon ausreichend gesorgt. Bevor er Teilhaber einer kleinen Kette logopĂ€discher Praxen wurde, arbeitete Hermes nĂ€mlich unter dem Pseudonym "Lars Johansson" beim 2011 eingestellten Gewinnspiel-Sender "9live". "Das weiß eigentlich niemand: Ich habe tatsĂ€chlich mal eine Abmahnung bekommen", beichtete er Jauch.

PlÀtzchenmaschine oder Penispumpe?

Auslöser war eine PlĂ€tzchenmaschine, die es in einer der Sendungen zu gewinnen gab. Die Maschine bestand aus einem Vakuumrohr und einem Hebel. "Der Gewinn hieß deshalb bei uns intern Penispumpe", so Hermes. Doch er machte den Gag auch vor der Kamera: "Ich habe das Ding genommen und hielt es mir vielleicht in den Lenden-Bereich. Dazu habe ich live geschrien, wer diese Penispumpe gewinnen möchte."

Die Konsequenzen folgten auf dem Fuße: Der Sachpreissponsor kĂŒndigte die Zusammenarbeit. Hermes selbst wurde abgemahnt und ein Jahr lang als Moderator suspendiert. Jauch konnte darĂŒber jedoch nur mĂŒde lĂ€cheln. "Da habe ich auch gute Geschichten. Ich habe hier schon Sachen gemacht, da sind auch Zusammenarbeiten dann gekĂŒndigt worden", berichtete er.

Jedoch hat das fĂŒr Jauch offenbar keine Konsequenzen. "Ich kann alles sagen. Sagen Sie mir irgendwas, was ich sagen soll, ich sag es", forderte er den Kandidaten auf. Der wollte jedoch lediglich ein Gedicht hören. Jauch meisterte die Aufgabe mit Bravour und schickte hinterher: "Das ist Hochkultur, dafĂŒr steht ja RTL." Voller Selbstbewusstsein forderte er seinen Sender dann sogar auf, ihn rauszuschmeißen. "Sperren Sie mich doch mal fĂŒr ein Jahr, trauen Sie sich doch!", sagte er an die Kamera gewandt. Das wird sich RTL jedoch wohl nicht leisten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
GĂŒnther Jauch
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website