t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungTVTatort

"Polizeiruf" mit Kommisar Raczek aus Brandenburg: Lohnte sich das Einschalten?


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextDieses berühmte Grand Hotel macht dichtSymbolbild für einen TextCathy Hummels trägt offene Jacke ohne BHSymbolbild für einen TextWeiterer Ausstieg bei ZDF-Serie?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Lohnt sich der "Polizeiruf" heute Abend?

Von spot on news
Aktualisiert am 12.12.2022Lesedauer: 3 Min.
"Polizeiruf 110: Abgrund": Für Adam Raczek (Lucas Gregorowicz, r.) ist es der letzte Fall.
"Polizeiruf 110: Abgrund": Für Adam Raczek (Lucas Gregorowicz, r.) ist es der letzte Fall. (Quelle: rb)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kommissar Adam Raczek hat am Sonntagabend im neuen "Polizeiruf" aus Brandenburg seinen letzten Auftritt. Ein Finale furioso oder doch ein langweiliger Abschied?

Es ist erst der zweite Fall des neuen Brandenburg-"Polizeiruf 110"-Teams. Und gleichzeitig auch der letzte in der aktuellen Besetzung. Nach dem Abschied von Maria Simon alias Kommissarin Olga Lenski im Jahr 2020 geht nun auch ihr langjähriger Partner. Adam Raczek (gespielt von Lucas Gregorowicz) verlässt seinen neuen Partner Vincent Ross (André Kaczmarczyk) wieder. Der 46-Jährige kündigte bereits im Juni an, bald nicht mehr Teil der Krimireihe zu sein. Laut RBB erfolgte die Trennung auf eigenen Wunsch.

Lucas Gregorowicz steigt beim "Polizeiruf" aus.
Lucas Gregorowicz steigt beim "Polizeiruf" aus. (Quelle: rbb/Christoph Assmann)

Ohne vorab zu viel zu verraten: Mit dem "Polizeiruf 110: Abgrund" gelang den Machern ein echtes Finale furioso. So überzeugend, so bewegend und so präsent hatte man Lucas Gregorowicz als Adam Raczek noch nie zu Gesicht bekommen. Ein Lebewohl, das schmerzt: In dieser Form wird der scheidende Ermittler nur schwer zu ersetzen sein. Aber worum geht's im neuen "Polizeiruf" überhaupt?

Darum geht's im "Polizeiruf 110: Abgrund"

Die polnische Geologin Magdalena Nowak wird tot in einem Waldstück in der Nähe des Dorfes Fehlow am Rande eines ehemaligen Braunkohlegebiets gefunden – offensichtlich mit einer Plastiktüte erstickt. Kriminalhauptkommissar Adam Raczek und Kriminalkommissaranwärter Vincent Ross können ein Sexualverbrechen zunächst ausschließen.

Aber warum war die junge Frau mitten in der Nacht allein im Wald? Laut Aussage ihres Freundes Tom Grabowski (Patrick Kalupa) wollte Magdalena zu ihrem Camper. Sie wohnte erst seit kurzem hier und arbeitete an einem Bodengutachten zur Renaturierung des ehemaligen Abbaugebiets, das touristisch erschlossen werden soll.

Peter Moltzen und Patrick Kalupa spielen die Brüder Dirk und Tom Grabowski.
Peter Moltzen und Patrick Kalupa spielen die Brüder Dirk und Tom Grabowski. (Quelle: rbb/Christoph Assmann)

Von der Leiterin des Projektes, Kristin Bredow (Annika Kuhl), erfahren die Ermittler, dass hier einer der größten künstlichen Seen entstehen soll. Für die Bewohner hängt deshalb viel von dem Gutachten ab. Wollte jemand die Ergebnisse beeinflussen?

Der langjährige Pfarrer von Fehlow, Simon Bredow (Steven Scharf), der seit Jahrzehnten die schrumpfende Gemeinde betreut und jeden im Dorf persönlich kennt, kann sich nicht vorstellen, dass Magdalena deshalb sterben musste. Als bei einer Rutschung unweit des ersten Tatorts eine weitere Leiche auftaucht, müssen Raczek und Ross herausfinden, ob ein Zusammenhang zwischen den zeitlich weit auseinanderliegenden Taten besteht.

Ist der Täter oder die Täterin weiterhin aktiv? Die beiden Kommissare wissen, dass sie den Fall nur durch schnelle Ergebnisse lösen können und konzentrieren sich auf die Bewohner des Dorfes. Sie wollen den Täter mit ihrer Anwesenheit unter Druck setzen und quartieren sich in Fehlow ein. Die Ermittlungen fordern Raczek und Ross extrem heraus und Raczek trifft schließlich eine Entscheidung mit weitreichenden Konsequenzen.

Lohnt sich der Fall?

Lohnt sich das Einschalten? Absolut, "Abgrund" ist der wohl beste "Polizeiruf 110" mit Lucas Gregorowicz. Zum Abschied haben sich die Macher einen klassischen Krimi ausgesucht, der 90 Minuten lang Spannung verspricht. Mehrere Plot-Twists locken den Zuschauer immer wieder auf die falsche Fährte.

"Polizeiruf 110: Abgrund": Das Einschalten lohnt sich.
"Polizeiruf 110: Abgrund": Das Einschalten lohnt sich. (Quelle: rbb/Christoph Assmann)

Das Publikum begleitet die Kommissare auf einer spannenden Achterbahnfahrt innerhalb eines kleinen Dorfes, bei dem viele als Täter infrage kommen und einige im Verlaufe der Ermittlungen mit Verfehlungen und Taten konfrontiert werden, die sie jahrelang unter dem Teppich halten konnten.

Natürlich sticht allerdings die Rolle von Gregorowicz hervor. Desillusioniert von der Polizeiarbeit zerbricht er sich den Kopf über die Sinnhaftigkeit seines Daseins und steht so extrem neben sich, dass er seine Wutausbrüche und Grenzüberschreitungen nicht mehr unter Kontrolle hat. Ein gestandener Polizist, der zu scheitern droht oder schon gescheitert ist?

Auch das Ende seines "Polizeiruf"-Engagements wird in den Fall wunderbar eingewoben und illustriert eindrücklich die gefühlte Machtlosigkeit und Ohnmacht, die sich schon lange in seinem Kopf Bahn gebrochen hat.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • ARD: "Polizeiruf 110" vom 11. Dezember 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Darum war der "Tatort" aus Köln so unfassbar gut
Von Janna Halbroth
Polizeiruf 110
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website