• Home
  • Auto
  • Kleines SUV: Ford Puma kommt zum Jahreswechsel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextTV-Star spricht über Tod seiner SchwesterSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextWarnung nach Fischsterben an der OderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Ford Puma kommt zum Jahreswechsel

Von dpa
Aktualisiert am 26.06.2019Lesedauer: 1 Min.
Neues SUV von Ford: Der Puma rollt ab dem Jahreswechsel zu den Kunden.
Neues SUV von Ford: Der Puma rollt ab dem Jahreswechsel zu den Kunden. (Quelle: Ford./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Köln (dpa/tmn) - Ford schließt in seiner SUV-Palette die Lücke zwischen dem rustikalen Ecosport und dem spürbar gewachsenen Kuga: Zum Jahreswechsel startet der Puma.

Betont sportlich gezeichnet und trotzdem praktisch, soll er sich gegen Modelle wie den VW T-Cross, den Renault Captur oder den Audi Q2 behaupten. Den Preis hat Ford noch nicht mitgeteilt.

Technisch eng mit dem Fiesta verwandt, streckt sich der Puma auf 4,19 Meter und ragt 1,54 Meter in die Höhe. Dabei sorgen weit ausgestellte Radläufe und die nach oben gerückten Scheinwerfer für einen betont sportlichen Auftritt. Der Kofferraum hinter einer sensorgesteuerten Klappe fasst 456 Liter. Ein Staufach im Wagenboden fasst alleine 80 Liter und kann dank eines Ablaufs nach dem Transport schmutziger Ladung problemlos gereinigt werden.

Innen bietet der Puma digitale Instrumente, einen großen Touchscreen mit Online-Infotainment, eine kabellose Ladeschale fürs Smartphone und zahlreiche Assistenzsysteme bis hin zu einem Staupiloten.

In Fahrt bringen ihn dabei zunächst zwei Varianten eines 1,0 Liter großen Dreizylinder-Benziners. In der Basisversion kommt der Turbo auf 92 kW/125 PS und als Mild-Hybrid mit einem 48 Volt-Startergenerator erreicht er 114 kW/155 PS. Später folgt ein Diesel mit 1,5 Litern Hubraum und ebenfalls 92 kW/125 PS.

Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch macht Ford noch nicht. Zwar wird es für den schwächeren Benziner auch eine siebenstufige Automatik geben, doch Allradantrieb ist für keinen Motor vorgesehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
James-Bond-Autos werden versteigert
Von Christopher Clausen
AudiFord MotorVW
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website