• Home
  • Auto
  • Kfz-Police: Kein Versicherungsschutz bei Extra-Kilometern?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild für einen Text"Kegelbrüder": Richter fühlt sich "verhöhnt"Symbolbild für einen TextBiden verliert wichtige MitarbeiterinSymbolbild für einen TextNadal lässt Halbfinal-Teilnahme offenSymbolbild für einen TextReisechaos: Scholz kritisiert FlughäfenSymbolbild für einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild für einen TextTV-Star überfuhr Sohn mit RasenmäherSymbolbild für ein VideoWirbel um Bikini-Clip von US-SenatorinSymbolbild für einen TextZugtür schließt – Mann fährt auf Puffer mitSymbolbild für einen TextSpears grüßt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild für einen TextDreier-Unfall: Teurer Oldtimer schrottSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star wütet gegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Kein Versicherungsschutz bei Extra-Kilometern?

Von dpa
Aktualisiert am 17.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Wer etwa im Laufe eines Jahres merkt, dass er seinen Wagen deutlich mehr fährt, sollte das nachmelden.
Wer etwa im Laufe eines Jahres merkt, dass er seinen Wagen deutlich mehr fährt, sollte das nachmelden. Ansonsten wird der Differenzbetrag fällig und unter Umständen eine Strafzahlung. (Quelle: Christophe Gateau/dpa/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa/tmn) – Der Kfz-Versicherungsschutz besteht auch, wenn Autobesitzer deutlich mehr Kilometer pro Jahr fahren als bei der Versicherung angegeben. Das berichtet die "Finanztest" (Ausgabe 3/21). Gleiches gelte, wenn man sein Auto jemandem leiht, der nicht zum angegebenen Fahrerkreis gehört.

Sollte es also in solch einer Situation zum Unfall kommen, greift dennoch der Versicherungsschutz. Das sollte aber nicht dazu einladen, dass man bei der Abfrage durch die Versicherung keine korrekten Angaben macht. Wer etwa im Laufe eines Jahres merkt, dass er seinen Wagen deutlich mehr fährt, sollte das nachmelden. Ansonsten wird der Differenzbetrag fällig und unter Umständen eine Strafzahlung, wenn der Versicherer davon erfährt.

Das gilt auch für nicht gemeldete Fahrer. Nachträglich wird der Beitrag fällig, den man für den tatsächlichen Fahrerkreis hätte zahlen müssen. Für eine Strafzahlung, die einem Jahresbeitrag entsprechen kann, muss die Versicherung allerdings nachweisen, dass vorsätzlich geschummelt wurde. Das ist oft schwierig. Geplante Fahrten einer anderen Person sollten der Versicherung aber vorab gemeldet werden. Manche Anbieter verlangen dann einen Aufpreis.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Autoschlüssel verloren – das ist jetzt zu tun
Von Christopher Clausen
Auto-Themen
AutogasAutotestsBenzinpreisvergleichDieselFĂĽhrerschein-UmtauschKontrollleuchtenMotorradReifenWinterreifenpflicht

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website