• Home
  • Auto
  • Neuvorstellungen & Fahrberichte
  • Automessen
  • Verlockende Vergangenheit – mit dem V8 ins Verderben?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextG20-Gipfel mit Russland? Das sagt ScholzSymbolbild für einen TextHier drohen kräftige GewitterSymbolbild für einen TextHelene singt für SchraubenmilliardärSymbolbild für einen TextMercedes: Ende für beliebtes ModellSymbolbild für einen TextEx-Nationalspieler wird BürgermeisterSymbolbild für einen TextDeutscher gewinnt Stanley CupSymbolbild für einen TextFrau hält 110 Schlangen zu HauseSymbolbild für einen TextUrlauber finden ertrunkene MigrantenSymbolbild für einen TextThorsten Legat verliert HodenSymbolbild für einen TextDänen-Royals ziehen KonsequenzenSymbolbild für einen TextHunderttausende bei CSD erwartetSymbolbild für einen Watson TeaserBsF-Star zeigt sich knutschend mit NeuemSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Verlockende Vergangenheit – mit dem V8 ins Verderben?

t-online, Jan Schmidt

Aktualisiert am 13.04.2017Lesedauer: 2 Min.
Der Dodge Challenger SRT Demon verliert den Bodenkontakt.
Der Dodge Challenger SRT Demon verliert den Bodenkontakt. (Quelle: /Hersteller-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Stellen Sie sich vor, in New York findet eine internationale Automesse statt und niemand interessiert sich dafĂĽr. Ganz so schlimm ist es noch nicht, doch die im "Big Apple" gezeigten Exponate scheinen aus der Zeit gefallen zu sein.

Den Vogel schießt Dodge ab: Statt alternativer Antriebe steht hier PS-Protzerei im Mittelpunkt. Mit 852 PS übertrumpft der neue Challenger SRT Demon den bisherigen Rekord für serienmäßige V8-Motoren um 145 PS – "wow".


New York Auto Show 2017

New York Auto Show 2017
New York Auto Show 2017
+18

Dodge spielt mit dämonischen Kräften

Das maximale Drehmoment begnügt sich nicht mehr mit drei Ziffern, sondern liegt nun bei 1044 Newtonmetern. Damit stürmt dieser Dodge in 2,3 Sekunden auf Tempo 100 und die Vorderräder verlieren zeitweise sogar den Bodenkontakt – so, wie scheinbar ein Großteil der versammelten Branche.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland gerät mit Schuldenbegleichung in Verzug
Prüfender Blick (Symbolbild): Russlands Präsident Putin sieht die Gründe für eine mögliche Zahlungsunfähigkeit seines Landes in der Verantwortung des Westens.


V8-Motoren sind toll, doch ihre Zeit scheint vorbei zu sein

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Auch der Autor dieser Zeilen begeistert sich für schnelle, außergewöhnliche und kraftvolle Autos; ein Achtzylinder in V-Anordnung zählt zum Charismatischsten, das die Autowelt bislang gehört hat.

Doch die Zeichen der Zeit deuten in eine andere Richtung. Die Ölvorräte neigen sich dem Ende, die Luftverschmutzung nimmt rapide zu und die Möglichkeiten der Gewinnung von regenerativen Energien steigen nahezu täglich.

Elektromotoren sind effizienter und benötigen kaum Öl

Dabei muss es der Mobilität der Zukunft an Superlativen nicht fehlen: Bestes Beispiel dafür ist der Techrules Ren. Doch die vermeintlich stärkste Zielgruppe der Autobranche hegt (noch) die Liebe zum Verbrennungsmotor.

Mehr als ein Alibi: Es fehlen ĂĽberzeugende E-Autos

Die Ingenieure und noch mehr die fĂĽhrenden Manager der Autohersteller sollten sich vielleicht ein Zitat vor Augen halten, das Apple-GrĂĽnder Steve Jobs bereits 1998 ĂĽber die Lippen kam: "Es ist wirklich schwer, Produkte fĂĽr Zielgruppen zu entwerfen. Meistens wissen die Leute nicht, was sie wollen, bis man es ihnen zeigt."

Droht manchem Autohersteller der Nokia-Effekt?

Während Nokia ein solider und marktbeherrschender Mobiltelefonhersteller war, so verschliefen die Finnen den Trend zum Smartphone. Ähnliches zeichnet sich in der Autobranche ab: Mit Tesla – einem Newcomer, der sich auf reine Elektroautos spezialisiert hat – steht mittlerweile ein ehemaliges Start-up an der Spitze der US-Autoindustrie.

Börsenbarometer: Tesla vor GM und Ford

Zwar fährt Tesla in jedem Geschäftsjahr Verluste ein und die Zulassungszahlen sind noch sehr überschaubar, doch die Börse goutiert die Perspektive der E-Pioniere. Durch geschickte Kooperationen und das erwartete Mittelklasse-Modell besitzt die Firma hohes Vertrauen bei den Anlegern und lässt die Dinosaurier Ford und GM im Hinblick auf die Börsenwerte hinter sich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
New York
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website