Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Lichthupe: Wann ist sie erlaubt, wann eine Straftat?

Drängeln kann ins Gefängnis führen  

Lichthupe: Wann ist sie erlaubt, wann eine Straftat?

Von Markus Abrahamczyk

17.06.2019, 16:29 Uhr
Lichthupe: Wann ist sie erlaubt, wann eine Straftat?. Lichthupe zum Überholen: Im Zusammenspiel mit dichtem Auffahren ist sie verboten. (Quelle: imago images/Thomas Trutschel)

Lichthupe zum Überholen: Im Zusammenspiel mit dichtem Auffahren ist sie verboten. (Quelle: Thomas Trutschel/imago images)

Mal eine freundliche Geste, mal Nötigung und strafbar: die Lichthupe. Wozu ist das Signal gedacht? Wann darf man es einsetzen, wann nicht? Manche Regelung dürfte viele Autofahrer überraschen.

Andere Autofahrer vorlassen, sie vor Blitzern warnen oder sie von der linken Spur wegdrängeln – dabei kommt häufig die Lichthupe zum Einsatz. Doch auch wer sie in guter Absicht bedient, kann dabei einen Fehler begehen.

Wann ist die Lichthupe erlaubt?

Eine unübersichtliche Kreuzung oder das Einfädeln auf der Autobahn: Mancher Autofahrer will hier zeigen, dass er ein anderes Auto vorlässt. Dazu nutzt er die Lichthupe. Das ist aber verboten. Das gilt auch, wenn Sie Entgegenkommende vor einer Tempokontrolle warnen wollen.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) kennt nur zwei Situationen, in denen die Lichthupe erlaubt ist:

  • wenn Autofahrer sich oder andere gefährdet sehen
  • wenn Sie außerhalb geschlossener Ortschaften überholen wollen

Wer auf der Autobahn links überholen will, darf also die Lichthupe nutzen, wenn der Vordermann die Absicht trotz des Blinkers nicht bemerkt.

Wann ist die Lichthupe verboten?

Ständige Lichthupe und Drängeln sind aber natürlich tabu. Sie dürfen das Lichtzeichen nur stoßweise und wenige Sekunden lang geben. Und Sie müssen den erforderlichen Sicherheitsabstand einhalten: Als Richtwert gilt der halbe Tachowert in Metern.

Was ist die Lichthupe?
Das flackernde Signal geben Autofahrer, indem sie kurz das Fernlicht an- und ausschalten. So erregen sie die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer.

Wer zu dicht an Vorausfahrende heranrückt und sie über eine längere Strecke mit der Lichthupe zum Platzmachen zwingt, muss mit harten Konsequenzen bis hin zum Gefängnis rechnen.

Lichthupe missbraucht: Diese Strafen drohen

VerstoßStrafeNebenstrafe
Lichthupe missbräuchlich einsetzen...5 Euro-

... und dabei andere belästigen oder blenden

10 Euro-
Nötigen und dabei die Lichthupe einsetzenGeldstrafe oder Freiheitsstrafe (bis zu drei Jahren)Fahrverbot bis zu 6 Monaten und 2 Punkte oder Führerschein­entzug und 3 Punkte

Was tun, wenn Ihr Hintermann Lichthupe gibt?

Reagieren Sie ruhig und gelassen. Prüfen Sie, ob Ihr Hintermann Sie womöglich auf eine Gefahr hinweisen möchte. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zu einem bestimmten und eventuell unüberlegten Fahrmanöver nötigen.
 

 
Treten Sie niemals auf die Bremse, um den Hintermann zum Abbremsen und zum Abstand halten zu zwingen. Das kann Ihnen selbst sehr unangenehme Konsequenzen einbringen (hier erfahren Sie mehr darüber). Und: Sie könnten eine Kettenreaktion mit unabsehbaren Folgen auslösen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • bussgeldkatalog.org

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal