Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Volvo muss den XC90 zurückrufen: Probleme mit dem Airbag

Probleme mit dem Airbag  

Volvo muss den XC90 zurückrufen

07.08.2015, 08:54 Uhr | mid

Volvo muss den XC90 zurückrufen: Probleme mit dem Airbag. Ein gewaltiges SUV: Der neue Volvo XC90. (Quelle: t-online)

Ein gewaltiges SUV: Der neue Volvo XC90. (Quelle: t-online)

Das ist ärgerlich: Der Volvo XC90 ist gerade erst auf den Markt gekommen, da muss er schon in die Werkstatt beordert werden. Grund für den Rückruf ist ein möglicherweise nicht korrekt auslösender Airbags. Ein Teil der Türverkleidung kann laut Hersteller verhindern, dass sich die Vorhang-Airbags in der dritten Sitzreihe korrekt entfalten.

Volvo XC90 - Gefahr besteht nicht

Eine Gefahr beim Betrieb der betroffenen Fahrzeuge bestehe hier nicht. Eine Modifikation an der Türverkleidung im Bereich um den Airbag durch die Volvo-Partner soll das Problem beseitigen. Inwiefern die Aktion auch Deutschland betrifft, konnte Volvo Deutschland bislang noch nicht sagen.

Betroffen sind weltweit Fahrzeuge des 2016er-Modelljahres. Um wie viele Autos es sich dabei genau handelt, ist noch nicht bekannt, Volvo geht von "unter 2000 SUV" aus. Das Problem stehe in keinerlei Verbindung mit den Millionen-Rückrufen wegen fehlerhafter Takata-Airbags, teilte ein Unternehmenssprecher der Fachzeitschrift "Automotive News" mit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: