Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Tesla-Gelände: Bomben ohne Probleme gesprengt

Nach Sperrungen  

Sieben Bomben auf Tesla-Gelände gesprengt

26.01.2020, 14:04 Uhr | dpa

Tesla-Gelände: Bomben ohne Probleme gesprengt. Bombenfund: Auf dem Tesla-Gelände in Brandenburg wurden sieben Bomben gesprengt.  (Quelle: imago images/Christian Ditsch )

Bombenfund: Auf dem Tesla-Gelände in Brandenburg wurden sieben Bomben gesprengt. (Quelle: Christian Ditsch /imago images)

Bei den Arbeiten für die neue Tesla-Fabrik waren erneut Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Sprengung der sieben Blindgänger ist am Sonntag problemlos verlaufen. 

Auf dem Gelände für die künftige Fabrik des US-amerikanischen Autobauers Tesla in Grünheide bei Berlin sind am Sonntag sieben Weltkriegsbomben gesprengt worden. Alles sei ohne Probleme verlaufen, sagte ein Sprecher des Lagedienstes des Brandenburger Polizeipräsidiums.

Straßensperrungen sorgten nur für wenige Behinderungen

Die angekündigte Sperrung der Bundesautobahn 10 zwischen Freienbrink und Erkner (Landkreis Oder-Spree) habe nicht zu nennenswerten Behinderungen geführt. Auch die Landstraße 38 musste nach den Angaben für eine knappe halbe Stunde gesperrt werden.

600 Meter großer Sperrkreis zum Schutz 

Ein etwa 600 Meter großer Sperrkreis war um die Fundorte gezogen worden. Auf dem etwa 300 Hektar großen Gelände sollen ab dem kommenden Jahr Tesla-Elektroautos gebaut werden. Bisher wurden nach Angaben des Brandenburger Innenministeriums rund 85 Kilo Kampfmittel in dem Waldgelände gefunden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: