t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätRecht und Verkehr

Vorsicht bei Sturm! Ab dieser Windstärke sollten Sie das Auto stehen lassen


Ab dieser Windstärke bleibt das Auto besser stehen

Von dpa-tmn, t-online, mab

Aktualisiert am 29.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Gefahrenpotential: Bei starkem Wind müssen Autofahrer noch vorsichtiger und konzentrierter sein als sonst.Vergrößern des BildesGefahrenpotential: Bei starkem Wind müssen Autofahrer noch vorsichtiger und konzentrierter sein als sonst. (Quelle: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Ein Sturm kann Autofahrern gefährlich werden. Schon bei Windstärke 5 sei Vorsicht angesagt, mahnt der ADAC. Das sollten Sie beachten.

Bei starkem Wind und Sturm sollten Autofahrer hinter dem Steuer noch vorsichtiger sein als sonst. So ist es besser, Routen mit vielen Bäumen zu meiden, um nicht von herunterfallenden Ästen getroffen zu werden.

Es gilt: runter mit dem Tempo. Denn je langsamer Sie fahren, desto einfacher können Sie reagieren und gegenlenken. Beide Hände gehören ans Steuer. Auf unnötige Ablenkungen, wie etwa laute Musik oder Gespräche über die Freisprecheinrichtung, sollten Sie verzichten, um sich voll auf den Verkehr konzentrieren zu können.

Ab Windstärke 10 – Auto stehen lassen

Bei einem schweren Sturm (ab Windstärke 10) oder einem Orkan rät der ADAC dazu, überhaupt kein Auto oder Motorrad mehr zu fahren. Durch starken Wind geraten Fahrzeuge leicht aus der Bahn, vor allem solche mit höheren Aufbauten wie etwa Wohnmobile und Lastwagen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Plötzliche Seitenwinde treten oft auf Brücken, bei Tunnelausfahrten oder in Waldschneisen auf. Manchmal zeigen Windsäcke oder Verkehrsschilder solche Gefahren an. Vorsicht ist auch beim Überholen großer Fahrzeuge geboten. Der Seitenwind erfasst das Auto wieder voll, wenn es aus dem Windschatten fährt.

Was tun, wenn Sie bei Sturm unterwegs sind?

Trifft eine Böe mit 70 km/h auf ein Fahrzeug bei Tempo 100, kann sie es um einen Meter versetzen. Fährt das Auto 130 km/h, werden bereits bis zu vier Meter daraus, so der Tüv Süd. Da, wo der Wind offene Angriffsflächen hat, steigt die Gefahr, also etwa auf Brücken, in Waldschneisen oder an Tunnelausfahrten.

Starker Seitenwind kann auch plötzlich aufs Auto wirken, wenn Sie beim Überholen eines Lkws wieder aus dessen Windschatten kommen. Besonders empfindlich für Seitenwind sind naturgemäß Fahrzeuge wie Anhänger-Gespanne, Wohnmobile und Busse. Aber auch Aufbauten wie Dachboxen oder dort montierte Fahrräder erhöhen die Angriffsfläche.

Die Windstärken im Überblick

Beaufortgrad Bezeichnung Tempo in m/s* Tempo in km/h* Beispiele für Auswirkungen
0 Windstille 0 - 0,2 unter 1 Rauch steigt senkrecht auf
1 leiser Zug 0,3 - 1,5 1 - 5 Windrichtung angezeigt durch den Zug des Rauches
2 leichte Brise 1,6 - 3,3 6 - 11 Wind im Gesicht spürbar, Blätter und Windfahnen bewegen sich
3 schwache Brise schwacher Wind 3,4 - 5,4 12 - 19 Wind bewegt dünne Zweige und streckt Wimpel
4 mäßige Brise mäßiger Wind 5,5 - 7,9 20 - 28 Wind bewegt Zweige und dünnere Äste, hebt Staub und loses Papier
5 frische Brise frischer Wind 8,0 - 10,7 29 - 38 kleine Laubbäume beginnen zu schwanken, Schaumkronen bilden sich auf Seen
6 starker Wind 10,8 - 13,8 39 - 49 starke Äste schwanken, Regenschirme sind nur schwer zu halten, Telegrafenleitungen pfeifen im Wind
7 steifer Wind 13,9 - 17,1 50 - 61 fühlbare Hemmungen beim Gehen gegen den Wind, ganze Bäume bewegen sich
8 stürmischer Wind 17,2 - 20,7 62 - 74 Zweige brechen von Bäumen, erschwert erheblich das Gehen im Freien
9 Sturm 20,8 - 24,4 75 - 88 Äste brechen von Bäumen, kleinere Schäden an Häusern (Dachziegel oder Rauchhauben abgehoben)
10 schwerer Sturm 24,5 - 28,4 89 - 102 Wind bricht Bäume, größere Schäden an Häusern
11 orkanartiger Sturm 28,5 - 32,6 103 - 117 Wind entwurzelt Bäume, verbreitet Sturmschäden
12 Orkan ab 32,7 ab 118 schwere Verwüstungen

*Mittlere Windgeschwindigkeit in 10m Höhe über freiem Gelände

Fahrtipps bei Sturm für Auto- und Motorradfahrer

Die Fahrtipps gelten im Grunde auch für Motorradfahrer. Doch sollten sich diese zusätzlich eher mittig auf der Fahrbahn halten, um zu beiden Seiten mehr Spielraum für Lenkmanöver zu haben. Sie verzichten auch besser auf flatternde Bekleidung und stellen sie nach Möglichkeit sehr körpernah ein, rät der ADAC. Aufbauten wie Tankrucksäcke, Koffer oder Gepäckrollen erhöhen die Angriffsfläche.

Bei stürmischem Wetter sollten Ablenkungen etwa durch Radio oder Gespräche vermieden werden. Beide Hände gehören stets ans Lenkrad. Beobachten Sie die anderen Verkehrsteilnehmer, die nun auch anders als erwartet reagieren können. Werden Stürme vorhergesagt, sollten baumreiche Strecken gemieden werden.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • Deutscher Wetterdienst
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website