t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätRecht und Verkehr

Autopanne: Müssen Sie anderen bei Fahrzeugpannen helfen?


Müssen Sie anderen bei einer Autopanne helfen?

Von dpa-tmn, ccn

Aktualisiert am 29.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Autopanne: Wenn das Fahrzeug liegen bleibt, freuen sich viele über Hilfe.Vergrößern des BildesAutopanne: Wenn das Fahrzeug liegen bleibt, freuen sich viele über Hilfe – auch wenn sie wie hier die eigentlich vorgeschriebenen Warnwesten nicht tragen. (Quelle: energyy/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einem Unfall müssen Verkehrsteilnehmer helfen, sonst drohen Geld- oder sogar Freiheitsstrafen. Aber gilt das auch bei einer Autopanne?

Am Straßenrand steht ein Fahrzeug mit angeschaltetem Warnblinker, die Insassen stehen hinter der Leitplanke, am Straßenrand oder werkeln am defekten Auto herum. Anhalten müssen Sie allerdings nicht, wenn Sie eine solche Situation sehen: An einem liegen gebliebenen Verkehrsteilnehmer vorbeizufahren, gilt nicht als unterlassene Hilfeleistung. Eine Rechtspflicht zum Helfen bestehe nicht, erläutert die Zeitschrift "ADAC Motorwelt". Es gibt höchstens eine moralische Komponente: Als selbst Betroffener würden Sie sich auch über Unterstützung freuen, appelliert der Autoklub an die Solidarität der Fahrer.

Dennoch: Wenn Sie sich in einer solchen Situation unsicher fühlen, fahren Sie vorbei. Alternativ können Sie aus dem Auto heraus durchs geöffnete Fenster fragen, ob Sie einen Pannendienst rufen sollen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie sich selbst nicht durch den fließenden Verkehr in Gefahr bringen.

So verhalten Sie sich bei einer Panne richtig

Bleibt Ihr Auto wegen einer Panne stehen, halten Sie sich an diese Schritte:

  • Stellen Sie es auf dem Standstreifen oder dem rechten Fahrbahnrand ab, sofern das möglich ist. Idealerweise schafft man es in eine Haltebucht oder auf einen Parkplatz.
  • Wichtig ist: Die Warnblinkanlage anschalten, den Motor des stehenden Wagens ausschalten.
  • Streifen Sie sich vor dem Aussteigen eine Warnweste über und verlassen Sie das Auto, um an einem sicheren Platz auf Hilfe zu warten – idealerweise hinter einer Leitplanke oder an einem anderen geschützten Ort.
  • Auch ein Warndreieck sollten Sie aufstellen. Am besten tragen Sie das aufgeklappte Schild auf dem Weg zum Aufstellort auf Brusthöhe vor sich her. Das Warndreieck wird in der Stadt mit rund 50 Metern und auf der Autobahn mit 150 Metern Abstand aufgestellt.
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website