Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Autodiebstahl? Diesen Fehler sollten Sie nicht machen – Tipps und Regeln

Wenn die Versicherung zahlt  

Autodiebstahl: Diesen Fehler sollten Sie nicht machen

18.07.2020, 15:36 Uhr | dpa-tmn

Autodiebstahl? Diesen Fehler sollten Sie nicht machen – Tipps und Regeln. Versicherungsleistung: Eine Teilkaskoversicherung kommt für den Schaden bei einem Diebstahl in der Regel auf.  (Quelle: dpa/tmn/Christin Klose)

Versicherungsleistung: Eine Teilkaskoversicherung kommt für den Schaden bei einem Diebstahl in der Regel auf. (Quelle: Christin Klose/dpa/tmn)

Für einen Autodiebstahl kommt in der Regel eine Teilkaskoversicherung auf, doch mit dem Kauf eines neuen Fahrzeugs sollten Sie zunächst noch warten.

Ein Autodiebstahl ist ärgerlich und erfordert viel Rennerei sowie Papierkram für Polizei und Versicherung. Doch wer mindestens eine Teilkasko hat, bekommt den Wiederbeschaffungswert in der Regel ersetzt. Mit dem Kauf eines neuen Autos wartet man aber besser noch eine Zeit lang, rät der Auto Club Europa (ACE).

Vier Wochen mit dem Neukauf warten

Denn meist geht das Auto erst vier Wochen nach der Anzeige des Schadens bei der Versicherung in deren Besitz über. Sprich, taucht das Auto vorher wieder auf, muss der Besitzer es zurücknehmen. So sei der Kauf eines Ersatzautos erst nach dem Ablauf von einem Monat sinnvoll. Kosten für einen Mietwagen sind meist aber nicht in der Teilkasko enthalten. Eventuell sind solche Leistungen aber Bestandteil eines Kfz-Schutzbriefes oder einer Mobilitätsgarantie.

Nicht vergessen, das Auto abzumelden

Generell sind das nach einem Autodiebstahl die wichtigsten Schritte:

  1. Polizei informieren und Diebstahlanzeige aufgeben.
  2. Bei der Polizei nachfragen, ob das Auto nicht doch etwa wegen Falschparkens abgeschleppt worden sein könnte.
  3. Nehmen Sie die Kopie der polizeilichen Unterlagen für Ihre Versicherung und das Straßenverkehrsamt mit.
  4. Informieren Sie schnellstmöglich Ihre Kaskoversicherung.

Dazu kommt: Spätestens nach 14 Tagen sollte das Auto abgemeldet werden, um weitere Steuern und Versicherung zu sparen, so der ACE. Dazu braucht man neben der Kopie der Diebstahlsanzeige bei der Polizei auch die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und II (Fahrzeugbrief).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal