Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Deutsche Straße bekommt eine Heizung

Bundesanstalt testet  

Kommen beheizte Straßen?

29.06.2021, 10:26 Uhr
Deutsche Straße bekommt eine Heizung. Fußbodenheizung unterm Asphalt: Die Bundesanstalt für Straßenwesen testet eine temperierte Straße. (Quelle: BASt)

Fußbodenheizung unterm Asphalt: Die Bundesanstalt für Straßenwesen testet eine temperierte Straße. (Quelle: BASt)

Extreme Hitze im Sommer, Blitzeis und Minusgrade im Winter – das setzt auch unseren Straßen und Autobahnen zu. Und macht das Fahren gefährlich. Eine eingebaute Heizung könnte helfen. Das wird jetzt probiert.

Tiefe Schlaglöcher nach einem kalten Winter, gefährliche Blow-ups an den heißen Tagen: Beides beweist am eindrücklichsten, wie extremes Wetter auch unseren Straßen zusetzt. Die Folge sind immer wieder schwere Unfälle und gigantische Kosten, um die Straßen instand zu halten. Eine Temperierung der Straßen könnte diese Folgen umgehen. Ob das klappt, wird nun ausprobiert.

Fünf Testfelder entstehen

Dazu baut die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) nun auf ihrem 25.000 Quadratmeter großen Versuchsareal bei Köln eine Testanlage.

  • Auf 55 Metern Länge entstehen fünf Testfelder und ein Referenzfeld, um die Wirksamkeit anhand einer untemperierten Straße vergleichen zu können.
  • Auf allen Testfeldern werden verschiedene Arten der Temperierung ausprobiert. In zwei Feldern werden Rohrleitungssysteme – ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung – verbaut. Drei weitere Felder erhalten durchströmte Zwischenschichten.
  • Die Versuche sollen zeigen, welche Schichtdicke und welches Verlegemuster am besten geeignet sind.
  • Die Wirkung wird von eingebauten Temperatursensoren in den Straßen gemessen, Wärmebildkameras zeigen außerdem die Oberflächentemperatur der Testabschnitte an.

Wo die Heizung genutzt werden könnte

Der Test soll drei Jahre lang andauern. Danach wird zwar nicht jede Straße in Deutschland eine Heizung erhalten. Aber auf besonders anfälligen Abschnitten, wo immer wieder Blitzeis oder Hitzeschäden auftreten, könnte eine Temperierung die Gefahr senken und die Lebensdauer erhöhen.

Auch Brücken, Steigungen und Tunneleinfahrten (Gefahr bei der Ausfahrt aus trockenem Tunnel auf nasse oder glatte Straße) könnten dadurch sicherer gemacht werden.

Verwendete Quellen:
  • auto-medienportal.net
  • WDR

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: