Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Potsdam: Erste Straßenbahn fährt ganz ohne Fahrer

Jetzt fährt sie durch Potsdam  

Die erste Straßenbahn ganz ohne Fahrer

17.09.2018, 16:28 Uhr | dpa, mab

Potsdam: Erste Straßenbahn fährt ganz ohne Fahrer. Combino in Fahrt: Die erste autonome Straßenbahn der Welt startet jetzt in Potsdam. (Quelle: Reuters/Fabrizio Bensch)

Combino in Fahrt: Die erste autonome Straßenbahn der Welt startet jetzt in Potsdam. (Quelle: Fabrizio Bensch/Reuters)

An Kreuzungen stoppen, Autos und Fahrgäste erkennen: Diese Tram braucht dafür keinen Fahrer. Jetzt nimmt die schlaueste Straßenbahn der Welt Fahrt auf – allerdings nur für kurze Zeit.

Auf einem sechs Kilometer langen Teilstück des Potsdamer Straßenbahnnetzes wird testweise eine autonom fahrende Tram unterwegs sein. Es ist nach Angaben des Siemens-Konzerns die erste derartige Bahn der Welt. Anlass für den Test ist die Berliner Bahntechnikmesse Innotrans (18. bis 21. September 2018). Die Kosten für den Versuch trägt Siemens.

Schlaueste Tram der Welt: Die Bahn erkennt Kreuzungen und Ampeln, Fußgänger und Autos. (Quelle: Reuters/Fabrizio Bensch)Schlaueste Tram der Welt: Die Bahn erkennt Kreuzungen und Ampeln, Fußgänger und Autos. (Quelle: Fabrizio Bensch/Reuters)

Die Potsdamer Verkehrsbetriebe (ViP) stellten die Bahn mit dem Namen "Perugia" bereit. Auch wenn die Tram alles allein können soll: In der Fahrerkabine sitzt trotzdem ein Fahrer, der jederzeit in das Geschehen eingreifen und eine Notbremsung vornehmen kann. Das sei eine der Voraussetzungen für die Testfahrten im realen Straßenverkehr gewesen, teilt das Verkehrsunternehmen mit.

Die Bahn fährt auf einem eigenem Gleiskörper und kreuzt mehrere nicht so stark befahrene Straßen mit und ohne Ampelregelung. Nach Angaben von Siemens erkennt der Zug über Sensoren Verkehrssituation, Fußgänger, Fahrzeuge und Signale. Er bremst und beschleunigt eigenständig.

Fahrer an Bord: So ganz ohne Personal geht es noch nicht. Der Fahrer ist aber nur für den Notfall in der Kabine. (Quelle: Reuters/Fabrizio Bensch)Fahrer an Bord: So ganz ohne Personal geht es noch nicht. Der Fahrer ist aber nur für den Notfall in der Kabine. (Quelle: Fabrizio Bensch/Reuters)

Man gehe davon aus, dass die anstehende neue Fahrzeuggeneration in den nächsten Jahren noch einen Fahrer benötigen werde, heißt es bei der ViP. Bei der anstehenden Beschaffung neuer Straßenbahnen spielten Assistenzsysteme eine wichtige Rolle.

Künftig wird das Bahnpersonal also kaum mehr die Züge kontrollieren – bestimmt aber weiterhin die Fahrgäste.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe