Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

"Unnötiger Lärm": Minister will laute Auspuffanlagen verbieten

"Unnötiger Lärm"  

Minister will laute Auspuffanlagen verbieten

02.11.2018, 18:50 Uhr | dpa

"Unnötiger Lärm": Minister will laute Auspuffanlagen verbieten. Ferrari-Auspuff: Nicht jeder mag den Sound lauter Sportwagen. Saarlands Umweltminister will deren Lautstärke nun herunterdrehen. (Quelle: imago images/Deutzmann)

Ferrari-Auspuff: Nicht jeder mag den Sound lauter Sportwagen. Saarlands Umweltminister will deren Lautstärke nun herunterdrehen. (Quelle: Deutzmann/imago images)

Sie lassen im Wortsinn die Wände zittern. Damit ist es aber vielleicht bald vorbei: Die Lautstärke von Sportwagen soll heruntergedreht werden. Der Beschlussvorschlag kommt in wenigen Tagen auf den Tisch.

Der saarländische Umweltminister Reinhold Jost (SPD) will übermäßig laute Auspuffanlagen an Autos in Deutschland verbieten lassen. Auf der kommenden Umweltministerkonferenz vom 7. bis zum 9. November in Bremen will er diese Forderung in einem Beschlussvorschlag zur Verbesserung des Schutzes vor Motorenlärm vorlegen.

"Diese Klappenauspuffanlagen haben keine weitere Funktion als einen charakteristischen "Sound" der Fahrzeuge beziehungsweise unnötigen, ohrenbetäubenden Lärm zu erzeugen", sagt der Minister.


Gerade in den Sommermonaten häuften sich die Beschwerden über zu lauten Verkehrslärm. Neben einer rücksichtslosen Fahrweise sei auch der Einbau der sogenannten Klappenauspuffanlagen für den Lärm verantwortlich.

"Wir investieren jedes Jahr bundesweit Millionen in Lärmschutzmaßnahmen, lassen es dann aber auf anderer Seite zu, dass durch technische Maßnahmen Fahrzeuge lauter als unbedingt notwendig gemacht werden", sagt Jost und spricht von "Unsinn".

Während im Rahmen der Typgenehmigung von Fahrzeugen die Geräuschemissionen geprüft werden, gebe es bei den regelmäßigen Überwachungen ohne einen entsprechenden Verdacht keine Prüfung mehr. Serienmäßig verbaut sind die Generatoren zulässig, als Nachrüstung verboten.

Geräuschkontrollen im Verkehr fänden nur vereinzelt statt. Der Beschlussvorschlag empfiehlt, die Kontrollen zu verschärfen und so Manipulationen an Motorrädern oder Autos entgegenzuwirken.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe