Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Von Ikea und Renault: Höga – das E-Auto zum Selbstbauen

Zusammenarbeit mit Renault  

Höga: Das E-Auto von Ikea zum Selbstbauen

29.05.2021, 12:23 Uhr | jb, t-online

Von Ikea und Renault: Höga – das E-Auto zum Selbstbauen. IKEA: Das E-Auto zum Selbstbauen besteht aus 374 Teilen. (Quelle: imago images/Chromorange)

IKEA: Das E-Auto zum Selbstbauen besteht aus 374 Teilen. (Quelle: Chromorange/imago images)

Möbel, Häuser und künftig auch E-Autos zum Selbstbauen von Ikea? Ein Designer hat nun in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Möbelhersteller und Renault ein Fahrzeug für die Stadt entworfen. 

Anstatt Kisten mit Möbeln könnten Ikea-Kunden künftig auch eine Kiste mit einem E-Auto zum Selbstbauen aus dem schwedischen Möbelhaus mit nach Hause nehmen. Zumindest, wenn es nach dem Designstudent Ryan Schlotthauer aus den USA geht. Dieser hat unter der Aufsicht von Renault sowie Ikea im Rahmen seiner Abschlussarbeit ein Fahrzeug entworfen, das sich einfach und schnell selbst zusammenbauen lässt – und das lediglich mithilfe der Utensilien im gängigen Werkzeugkasten.

Der Name des Prototyps klingt bereits nach einem Ikea-Kassenschlager: Höga. "Höga" ist das schwedische Wort für "groß".

Die Besonderheiten des E-Autos "Höga"

Das vom Designstudenten Schlotthauer entworfene Fahrzeug ist 2,3 Meter lang sowie 1,8 Meter hoch und besteht aus 374 Teilen. Es könnte bereits für 5.300 Euro bei Ikea erhältlich sein, heißt es bei GQ.it.

Info
Im Vergleich: Der Smart EQ fortwo ist 2,69 Meter lang und 1,55 Meter hoch.

Trotz der geringen Größe und dem Selbstbauaspekt handelt es sich bei dem Fahrzeug um ein vollfunktionsfähiges Auto. Es besteht aus traditionellem Karosseriematerial. Der Antriebsakku befindet sich zwischen den Achsen, die wiederum an einer Elektroplattform befestigt sind. 

Da das Auto symmetrisch konstruiert wurde, befinden sich sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite zwei große Klappen. Zudem können die Sitze individuell aus- und eingebaut werden. Dadurch kann beispielsweise ein Fahrrad, ein Kinderwagen oder gar ein Rollstuhl im aufgebauten Zustand leicht transportiert werden. Durch die modulare Bauweise lässt sich das Auto später auch noch leicht individualisieren.

Auch an die Umwelt hat der Designstudent gedacht. "Als Designer müssen wir für eine nachhaltige Zukunft entwerfen", so der Designer. So lässt sich Höga später auch leicht wieder recyceln.  

Wird es das Ikea-Auto zum Selbstbauen wirklich geben?

Für die Stadtbewohner oder Menschen, die nur selten ein Auto und dann auch lediglich für kurze Strecken brauchen, könnte das kleine, kompakte E-Auto zum Selbstbauen sicherlich interessant sein. Vor allem, da es eine günstige Alternative zu anderen, derzeit auf den Markt erhältlichen Kompaktwagen ist.

Allerdings erfüllt das Ikea-Auto derzeit noch nicht die Sicherheitsvorgaben und ist somit nicht für den Verkehr zugelassen.

Verwendete Quellen:


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: