Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Gamescom: Merkel will Spielebranche stärker fördern

Gamescom eröffnet  

Merkel will Spielebranche stärker fördern

22.08.2017, 14:08 Uhr | dpa

Gamescom: Merkel will Spielebranche stärker fördern. Angela Merkel bei ihrer Eröffnungsrede auf der Gamescom in Köln. (Quelle: Reuters/Wolfgang Rattay)

Angela Merkel bei ihrer Eröffnungsrede auf der Gamescom in Köln. (Quelle: Wolfgang Rattay/Reuters)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Gamescom in Köln offiziell eröffnet. In ihrer Rede stellte sie der Computerspielbranche in Deutschland mehr staatliche Förderung in Aussicht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse "Gamescom" der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt. Zwar gebe es bereits eine "ganze Reihe von Förderprogrammen" der Bundesregierung im digitalen Bereich, doch gerade bei der Unterstützung der Computerspielbranche sei Deutschland alles andere als "Spitzenreiter" in der Welt, sagte Merkel in ihrer Eröffnungsrede in Köln.

"Deshalb ist mir der Wunsch Ihrer Branche nach weiteren Förderungsmöglichkeiten sehr wohl klar." Die Kanzlerin regte für die kommende Legislaturperiode Gespräche mit allen beteiligten Akteuren an, um den deutschen Spielentwicklern "vernünftige Möglichkeiten" und ähnlich gute Ausgangschancen zu geben wie etwa der Konkurrenz aus Frankreich oder Kanada. Konkrete Zusagen machte sie aber nicht.

Die Gamescom gilt als eine der wichtigsten Leistungsschauen der Video- und Computerspielbranche. (Quelle: dpa/Marius Becker)Die Gamescom gilt als eine der wichtigsten Leistungsschauen der Video- und Computerspielbranche. (Quelle: Marius Becker/dpa)

"Starker Pfeiler des Innovationsstandorts Deutschland"

Merkel sagte, dass Computer- und Videospiele aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und "als Kulturgut und Innovationsmotor und als Wirtschaftsfaktor von allergrößter Bedeutung" seien. Mit über 500 Unternehmen sei die Computerspielbranche ein "starker Pfeiler des Innovationsstandorts Deutschland". Die Kanzlerin hob die Bedeutung von Computerspielen für die Unterrichtsgestaltung in Schulen hervor. Zugleich mahnte sie die Hersteller, auf Jugendschutz und Datenschutz zu achten.

Die Gamescom ist das weltweit größte Event für Computer - und Videospiele, mehr als 900 Aussteller aus über 50 Ländern präsentieren ihre Neuheiten. Die neunte Auflage der Messe dauert bis Samstag, ab Mittwoch ist sie für Besucher geöffnet. In den kommenden Tagen werden zehntausende Computerspiel-Fans erwartet. Das Partnerland der Gamescom in diesem Jahr ist Kanada.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe