t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

Huawei Watch GT 3 im Test: Edle Smartwatch mit XXL-Akku


Edle Smartwatch kann Sport und Smoking


Aktualisiert am 09.12.2021Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Die Huawei Watch GT 3 mit Edelstahlarmband und großem 46-Millimeter-GehĂ€use.VergrĂ¶ĂŸern des Bildes
Die Huawei Watch GT 3 mit Edelstahlarmband und großem 46-Millimeter-GehĂ€use. (Quelle: t-online)

An immer mehr Handgelenken baumelt eine Smartwatch. Die Uhren sind oft teuer und die eingebaute Technik fordert hÀufiges Laden. Huawei zeigt mit der Watch GT 3 ein Modell mit reichlich Funktionen und einer Akkulaufzeit von bis zu zwei Wochen. Ist das die perfekte Smartwatch? Unser Schnelltest.

Huawei teilt mit seinem Datenblatt der Watch GT 3 gegen die Konkurrenz aus: ĂŒber 100 Fitnessfunktionen, neue Sensoren, AMOLED-Display und die Messung der Gesundheitsdaten wie Puls und Blutsauerstoff rund um die Uhr.

Vor allem beim Akku will sich Huawei absetzen. Das von uns getestete Modell mit 46-Millimeter-GehÀuse soll 14 Tage ohne Steckdose durchhalten. Die kleine Version immerhin noch sieben Tage.

Einen Haken gibt es bei den Versprechen jedoch: Alle Funktionen stehen dann nicht mehr zur VerfĂŒgung.

Im Test erreichen wir knapp acht Tage Akkulaufzeit mit aktivem Always-on-Display, Pulsmessung und einem Workout. Das ist immer noch ein guter Wert und schlÀgt Modelle wie die Apple Watch oder Galaxy Watch von Samsung, die jeden Tag aufgeladen werden wollen.

Huawei Watch GT 3: Bedienung und Software

Im Vergleich zum VorgĂ€nger ist bei der Watch GT 3 Huaweis eigenes Betriesbsystem Harmony OS installiert. Das bringt deutlich mehr Akkulaufzeit und auch die Bedienung fĂ€llt sehr einfach aus. Nachholbedarf gibt es jedoch bei der App-Auswahl. Sie ist noch sehr ĂŒberschaubar und auch nur mit einem gekoppelten Android-Handy verfĂŒgbar.

Auch kleine Software-Verbesserungen wĂ€ren wĂŒnschenswert: Beim Always-On-Display funktioniert beispielsweise das automatische Erkennen beim Anheben der Uhr nicht mehr. Die Sprachausgabe des digitalen Assistenten ist zudem nur auf Englisch.

Über Huaweis Health App verbindet sich die Smartwatch mit dem Handy. Das funktioniert im Test mit einem Huawei Nova 9 auf Anhieb. Beim Test mit einem iPhone gibt es jedoch Probleme und die Verbindung bricht hĂ€ufiger ab oder Aktualisierungen lassen sich nicht durchfĂŒhren.

Die Uhr ist damit fĂŒr iPhone-Besitzer nur bedingt zu empfehlen. Es bleibt zu hoffen, dass Huawei und Apple weiter an der Schnittstelle arbeiten, denn mit dem Android-Handy klappt das Zusammenspiel sehr gut.

Smarter Coach hilft beim Sport

Großer Pluspunkt in der Ausstattung sind die vielen Fitnessfunktionen: Beim Laufen zeigt die Watch GT 3 die aktuelle körperliche Belastung an. So lĂ€sst es sich im idealen Pulsbereich trainieren, ohne sich zu verausgaben. Dadurch lassen sich auch die meisten Kalorien verbrennen. Die Anzeige ist ĂŒbersichtlich und clever.

In der Workout-App gibt es neben Joggen noch ĂŒber 100 weitere Sportarten zur Auswahl. In der Health App auf dem Smartphone werden alle Daten ĂŒbersichtlich angezeigt. Dort lassen sich die tĂ€glichen Schritte, die Herzfrequenz und auch der gemessene Blutsauerstoffwert ablesen.

Ganz neu ist das Healty-Living-Feature. Die Uhr erinnert an einen gesunden Lebensstil und fordert Nutzer auf, aufzustehen und mehr Schritte in den Tagesablauf einzubauen, AtemĂŒbungen durchzufĂŒhren oder frĂŒh ins Bett zu gehen.

Fazit: Eine fast perfekte Smartwatch fĂŒr Android-Nutzer

Die Huawei Watch GT 3 macht vieles besser als der VorgĂ€nger, ĂŒberzeugt als DauerlĂ€ufer mit einer sehr langen Akkulaufzeit, vielen Fitnessfunktionen und einem tollen Display. Zur perfekten Smartwatch fehlen allerdings ein paar Features, die vor allem am Huawei-System liegen:

Es gibt keine Bezahlmöglichkeit, um im Supermarkt schnell kontaktlos mit der Uhr zu zahlen. Die Auswahl an Apps ist noch sehr dĂŒnn und die Musiksteuerung von Spotify oder Ă€hnlichen Anbietern klappt ebenfalls nicht.

Mit dem Edelstahlarmband ist sie jedoch ein edler Begleiter, der Benachrichtungen vom Handy anzeigt und die eigene Gesundheit ĂŒberwacht. FĂŒr den Sport empfiehlt sich ein Silikon-Armband.

ANZEIGE
Dieses Produkt ist derzeit leider bei allen Partner-Shops ausverkauft.

Auch auf die GrĂ¶ĂŸe kommt es an: Mit 46 Millimetern ist das große Modell nichts fĂŒr schmale Handgelenke. Mit dem passenden Durchmesser sieht die Uhr dagegen sehr hochwertig am Arm aus.

Mit unter 230 Euro besitzt die Uhr in der StandardausfĂŒhrung ein sehr gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis. Die Konkurrenz mit Ă€hnlicher Ausstattung wie die Apple Watch (ab 429 Euro) und Samsung Galaxy Watch 4 (369 Euro UVP) sind deutlich teurer.

Ab 229 Euro ist die Huawei Watch GT 3 (42 mm) mit Silikonarmband erhÀltlich. Mit Lederarmband kostet sie ab 249 Euro. Unser Testmodell mit 46-Millimeter-GehÀuse und Edelstahlarmband liegt bei 329 Euro.

Verwendete Quellen
  • Eigener Test
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website