HomeDigitalElektronikFernsehen & HIFI

Sony ruft 1,6 Millionen Bravia-LCDs wegen Brandgefahr zurück


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpektakuläre Bruchlandung in FrankreichSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für ein VideoRussen streiten über KriegsdienstSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextUS-Nachrichtensprecher getötetSymbolbild für einen TextAuto fährt in feiernde GruppeSymbolbild für einen TextIst Lilly zu Sayn-Wittgenstein solo?Symbolbild für einen TextSarah Engels in Lack-und-Leder-OutfitSymbolbild für einen TextMensch stirbt bei Unfall nahe HamburgSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Brandgefahr bei Sony-Fernsehern

t-online, t-online.de

12.10.2011Lesedauer: 1 Min.
Sony ruft Modelle von 2007 und 2008 wegen Brandgefahr zurück
Sony ruft Modelle von 2007 und 2008 wegen Brandgefahr zurück (Quelle: Sony)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Hersteller Sony ruft Bravia-Fernseher wegen Brandgefahr zurück. Acht verschiedene Bravia-Modelle der Jahre 2007 und 2008 könnten in Brand geraten oder Bauteile schmelzen. Sony teilt auf einer eigens eingerichteten Internetseite mit, dass die Geräte auch in Europa verkauft worden seien.

Betroffen sind die Bravia-Modelle KDL-40D3400, KDL-40D3500, KDL-40D3550, KDL-40D3660, KDL-40V3000, KDL-40W3000, KDL-40X3000 und KDL-40X3500. Die Flachbildfernseher seien ab Juni 2007 in den Handel gekommen. Aus Japan seien Fälle bekannt, bei denen Fernseher durch Überhitzung zu Schaden gekommen seien. Sachschäden seien bis jetzt nur an den Fernsehern selbst aufgetreten, Personen seien nicht verletzt worden, so der Hersteller.

Bauteile könnten stark überhitzen und dadurch in Brand geraten. Dadurch ist es möglich, dass die oberhalb angebrachten Kunststoffteile ebenfalls zu heiß werden und sich möglicherweise dadurch verflüssigen.

Insgesamt 1,6 Millionen Fernseher betroffen

Insgesamt handelt es sich um 1,6 Millionen Flachbildfernseher, meldet die Agentur Reuters. Besitzer eines der fehlerhaften Modelle können sich direkt an das nächste Sony-Servicecenter wenden, die Adressen und weitere Informationen befinden sich auf der Supportseite von Sony. Allerdings scheint diese Internetseite derzeit überlastet und benötigt unter Umständen eine längere Ladezeit. Die Fernseher werden kostenfrei überprüft und gegebenenfalls repariert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Disney Plus kündigen: Schritt für Schritt erklärt
EuropaSony

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website