Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Neues Fairphone mit 5G und besserer Kamera

Von dpa, jnm

30.09.2021Lesedauer: 2 Min.
urn:newsml:dpa.com:20090101:210930-90-012923
Frau hÀlt das neue Fairphone 4: Das nachhaltige Telefon ist in der aktuellsten Version mit besserer Kamera und 5G ausgestattet. (Quelle: Fairphone/dpa-tmn)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das neue Fairphone ist da. Mit besserer Kamera, 5G-Modem und mehr Speicher setzt es sich bei den technischen Daten deutlich vom VorgÀngermodell ab. Das hat allerdings seinen Preis.

Das niederlĂ€ndische Unternehmen Fairphone hat die vierte Generation seines gleichnamigen Smartphones vorgestellt. Das neue Fairphone 4 unterstĂŒtzt mit Qualcomms Snapdragon-Prozessor 750G erstmals die fĂŒnfte Mobilfunk-Generation (5G).

Auch beim 6,3 Zoll großen Full-HD-Plus-Bildschirm verwenden die NiederlĂ€nder nun besseres Material. Dazu kommt eine verbesserte Kamera mit drei Objektiven; die Hauptkamera ist optisch bildstabilisiert, mit einem Laser-Autofokus ausgestattet und löst mit 48 Megapixeln auf. Außerdem unterstĂŒtzt das neue Fairphone den Dual-SIM-Betrieb mit einer physischen Nano-SIM-Karte und einer E-SIM.

Die technische Ausstattung schlĂ€gt sich auch im Preis nieder: WĂ€hrend das Fairphone 3 noch ab 450 Euro angeboten wurde, steigt der Einstiegspreis nun auf 579 Euro. DafĂŒr bekommt man die Version mit 6 Gigabyte (GB) RAM und 128 GB internem Speicher. Die Variante mit 8 GB RAM und 256 GB internem Speicher kostet 649 Euro. Auf eine Klinkensteckerbuchse verzichtet das Unternehmen beim Fairphone4. DafĂŒr ist das GerĂ€t aber nun allseitig vor Spritzwasser geschĂŒtzt (IP54).

Im Vergleich zu Àhnlich teuren Geröten am Handymarkt ist das eine eher magere Ausstattung. Allerdings kauft man auch das gute soziale und ökologische Gewissen mit. Denn Nachhaltigkeit und faire Bedingungen bei der Herstellung stehen beim Fairphone im Mittelpunkt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Bayern-Wende im Fall Lewandowski"
Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, will den FC Bayern aber am liebsten sofort verlassen.


Fairphone 4 soll "elektronikmĂŒllneutral" sein

Wie bei den VorgĂ€ngermodellen setzt Fairphone auf Reparierbarkeit und damit auf grĂ¶ĂŸtmögliche Nachhaltigkeit: Das Smartphone besteht aus acht Modulen, die Besitzerinnen und Besitzer bei Defekten selbst austauschen können. Auch der 3905 mAh starke Akku ist wechselbar.

Bei der Vorstellung des Fairphone 4 versprach Firmenchefin Eva Gouwens, dass fĂŒr jedes verkaufte GerĂ€t je ein Mobiltelefon generalĂŒberholt oder die gleiche Menge an ElektronikmĂŒll verantwortungsbewusst recycelt werden soll.

GrundsÀtzlich fertigt Fairphone nach eigenen Angaben so nachhaltig und fair wie möglich und setzt unter anderem auf verantwortungsvoll und konfliktfrei gehandeltes Zinn und Wolfram, recyceltes Kupfer und Kunststoff sowie Fairtrade-Gold.

Bei klassischen Smartphone-Herstellern wird in der Regel nicht offengelegt, woher die Rohstoffe kommen und unter welchen Bedindungen sie produziert werden.

Eine Ausnahme bildet hier Apple. Dort will man nicht nur bis 2030 jedes Produkt – komplett ĂŒber seine Lebensdauer hinweg – CO2-Neutral produzieren, sondern gibt auch sehr offen Auskunft ĂŒber Rohstoffe und Recylclingquote der einzelnen Bestandteile von jedem iPhone-Modell und den ĂŒbrigen Apple-GerĂ€ten.

Weitere Artikel

Neu und trotzdem altbekannt
Das Fairphone 3+ im Praxistest
Das Fairphone 3+ kostet 469 Euro und kommt mit zwei Jahren Garantie.

iPhone 13 und 13 Pro im Test
Fast alles, was man von einem iPhone will
Das iPhone 13 (links) und das iPhone 13 Pro Max: Apple hat an allen wichtigen Stellschrauben gedreht – und tolle GerĂ€te gebaut.

110 Zulieferer zu Ökostrom bewegt
Apple: Umweltziele sollen "nicht vor unserer TĂŒr enden"
Ein Apple-Windpark in den USA: Apple will bis 2030 Klimaneutral sein


Die Umweltbilanz fĂŒr das neue iPhone 13 findet man etwa in diesem neunseitigen PDF-Dokument. Alle ĂŒbrigen Informationen können ĂŒber die umfangreiche Umweltschutz-Seite bei Apple eingesehen werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Alexander Roth-Grigori
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website