Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalSmartphone

Kostenlose SMS - Welche Apps bares Geld sparen


Kostenlose SMS: Welche Apps bares Geld sparen

je (CF)

Aktualisiert am 06.02.2012Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Messenger-Apps gefährden die gute alte SMS
Messenger-Apps gefährden die gute alte SMS (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextUSA wollen chinesischen Ballon entfernenSymbolbild für einen TextMeloni: Deutschland-Allergie vorbeiSymbolbild für einen TextKahn kritisiert Neuer-Aussagen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Selten war es so einfach, kostenlose SMS zu verschicken: Seitdem Handys "Smartphones" sind und in der Regel mit Daten-Flatrates ausgestattet sind, stellen entsprechende Apps eine äußerst günstige oder gar kostenlose Alternative zur klassischen SMS dar. Das Angebot ist vielfältig, und um den passenden Anbieter zu finden, lohnt sich ein kleiner Vergleich.

SMS vom Handy verschicken: Ein teurer Spaß

Von deutschen Handys werden jährlich rund 41 Milliarden SMS verschickt, wie "Bild" berichtet. Bei Preisen von bis zu 19 Cent je SMS kommt dies manchen Nutzer teuer zu stehen. Abhilfe verschaffen Apps, die Sie auf Ihrem Smartphone installieren können. Sofern Sie über eine Daten-Flatrate verfügen, haben Sie die Möglichkeit, kostenlose SMS zu verschicken. Verschiedene Anbieter buhlen hier um Kunden. Um das für Sie richtige Angebot zu finden, sollten Sie sich überlegen, was Ihnen wichtig ist, wenn Sie kostenlose SMS verschicken wollen. (Smartphone Apps: Vorsicht vor heimlichen Datensammlern)

SMS per Internet-Chat versenden: Verschiedene Apps


Das sind die wichtigsten Funktionen des iPhones

Das iPhone ist besonders wegen seiner Apps beliebt.
So sieht eine App auf dem Smartphone aus.
+4

Grundsätzlich können Sie kostenlose SMS auf zwei verschiedene Arten versenden: Entweder Sie entscheiden sich für einen sogenannten "Instant Messenger", der ähnlich wie ein Chat funktioniert. Der Nachteil: Sie müssen stets online sein- nicht nur, um Nachrichten zu senden, sondern auch, um sie zu empfangen. Eine Daten-Flatrate ist also ein Muss. Demgegenüber bietet sich der Vorteil, dass Sie zusätzlich problemlos Dateien wie Bilder mit Freunden austauschen können. Zu den populären Apps gehören beispielsweise "Whatsapp", "Facebook Messenger" oder "Google+ Messenger". Laut "n-tv" stehen diese für die gängigen Betriebssysteme wie iOS (iPhone) und Android meist kostenlos oder sehr günstig zur Verfügung.

Kostenlose SMS mit Werbung finanziert

Wenn das Handy des Empfängers Ihrer SMS keinen Zugang zum Internet hat, sollten Sie auf andere Apps zurückgreifen. Mit der App vom Anbieter "Pinger SMS" können Sie kostenlose SMS verschicken. Bedingung ist, dass Sie auch regelmäßig SMS empfangen. Der Anbieter refinanziert sich über Verträge mit verschiedenen Mobilfunkanbietern. Ihre persönliche Handynummer wird dabei jedoch nicht übertragen, so das Computer-Magazin "Chip".

Mit der App "LivingHandy" können Sie immerhin bis zu 24 kostenlose SMS verschicken, müssen dafür aber Werbeanzeigen in Kauf nehmen. Ebenso verhält es sich beim SMS-Dienst „Yuilop“.

Nach Anmeldung erhalten Sie dort eine eigene Rufnummer. Sobald Sie verschiedene Werbeangebote nutzen, beispielsweise Gratisgutscheine herunterladen, oder Freunde für den Dienst werben, erhalten Sie virtuelles Guthaben, mit dem Sie kostenlose SMS verschicken können. Hier sollten Sie aber vorsichtig sein und aufmerksam die AGBs durchlesen. (Mit grünen Apps die Umwelt schützen)

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Telegram: Sprachnachricht versenden – so geht's
Von Steve Haak
SMSn-tv

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website