Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Bei alten Mobilfunk-Verträgen jede Menge Geld sparen

Alte Handytarife  

Wer Geld sparen will, sollte seinen Mobilfunkvertrag prüfen

08.06.2017, 12:40 Uhr | AS, t-online.de

Bei alten Mobilfunk-Verträgen jede Menge Geld sparen. Frau mit Smartphone (Quelle: imago images)

Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Mobilfunkverträge, am besten einmal im Jahr (Quelle: imago images)

Viele Verbraucher bezahlen zu viel für Ihre Handyverträge. Es lohnt sich, die alten Vereinbarungen aus der Schublade zu holen und zu prüfen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass viele Handy-Verträge in Deutschland veraltet sind. 

Fast ein Drittel der Mobilfunkverträge sind älter als drei Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie  des unabhängigen Verbraucherportals Finanztip. Die lange Vertragsdauer macht es sehr wahrscheinlich, dass der Vertrag zu teuer ist. Wer heute einen Vertrag abschließt, bekommt in der Regel gleiche oder sogar bessere Leistungen zu deutlich günstigeren Konditionen als bei älteren Verträgen. Laut Bundesnetzagentur gibt es in Deutschland mehr als 131 Millionen Mobilfunkverträge - bei rund 81 Millionen Einwohnern.

Vielnutzer

Heute gibt es eine Allnet-Flat mit ausreichend Datenvolumen (zwei Gigabyte pro Monat) schon für weniger als zehn Euro. "Ein Kunde, der vor drei Jahren einen ähnlichen Vertrag abgeschlossen hat, zahlt mehr als doppelt so viel", erklärt Daniel Pöhler, Mobilfunk-Experte bei Finanztip. Vergleichbare Effekte haben die Experten von Finanztip auch für anspruchsvolle Vielnutzer (Allnet-Flat im D-Netz mit schnellem LTE-Datenfunk) festgestellt.

Sparpotenzial ausschöpfen

Besonders ältere Kunden bleiben oft länger im selben Vertrag: Von den Über-60-Jährigen hat deutlich mehr als die Hälfte (59 Prozent) ihren Vertrag vor mehr als zwei Jahren abgeschlossen. Bei diesen Verträgen vermutet Pöhler viel Sparpotenzial: "Verträge, die älter als zwei Jahre sind, sollten sich Verbraucher unbedingt genauer anschauen und Konditionen vergleichen. Es lohnt sich, selbst aktiv zu werden." Die meisten Mobilfunkanbieter machen ein günstigeres Angebot, wenn der Kunde kündigt oder zumindest mit der Kündigung droht. Wer selbst dann kein besseres Angebot bekommt, sollte zu einem anderen Anbieter wechseln.

Preise werden nicht mehr sinken

Jetzt zu wechseln, ist laut Pöhler sinnvoll: "In den vergangenen zehn Jahren sind die Preise im Mobilfunk durch sehr aggressive Anbieter immer weiter gesunken. Vermutlich werden die Preise nicht weiter sinken. Sie können sogar etwas steigen."

Das hat laut Pöhler vor allem zwei Gründe: Die Abschaffung der Roaming-Gebühren bedeute für die Anbieter zusätzliche Kosten, die sie auf die Kunden umzulegen versuchen. Außerdem gebe es mehrere Übernahmen, bei denen jeweils der preisaggressivste Anbieter aufgekauft wurde: So wurde E-Plus von O2 übernommen und Drillisch von United Internet (1&1).

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal