Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextSchr├Âder verzichtet auf Gazprom-PostenSymbolbild f├╝r einen TextUngarn ruft Notstand ausSymbolbild f├╝r einen TextSchlaganfall? Meghans Vater in KlinikSymbolbild f├╝r einen TextAttentatsplan gegen George W. BushSymbolbild f├╝r einen TextRockstar muss in TherapieSymbolbild f├╝r einen TextLauterbach will Einreiseregeln lockernSymbolbild f├╝r einen TextSperrungen f├╝r Urlauber zum G7-GipfelSymbolbild f├╝r einen TextUnter Tr├Ąnen: Tennisstar beendet KarriereSymbolbild f├╝r einen TextN├Ąchster D├Ąmpfer f├╝r Flughafen BERSymbolbild f├╝r einen TextAmira Pochers Br├╝ste nach Show kleinerSymbolbild f├╝r einen Watson Teaser"Markus Lanz": Gast schockiert Moderator

Wie es mit dem iPhone-Konzern weitergeht

Von t-online, hd

23.12.2017Lesedauer: 2 Min.
iPhones von Apple: Der Erfolg von Apple h├Ąngt am Smartphone
iPhones von Apple: Der Erfolg von Apple h├Ąngt am Smartphone (Quelle: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apple ist Ende 2017 der wertvollste Konzern der Welt. Das iPhone ist begehrt, der Wert der Marke enorm. Wird sich das 2018 ├Ąndern?

Dieser Artikel ist Teil unseres Jahresr├╝ckblicks. Hier finden Sie alle unsere Jahresr├╝ckblicke und Ausblicke auf 2018.

Schaut man auf den B├Ârsenkurs der Apple-Aktie, war 2017 f├╝r den Konzern ein erfolgreiches Jahr. Der Kurs stieg nahezu stetig von 116 auf 174 Dollar. Ein solides Plus von 58 Dollar je Aktie in nur zw├Âlf Monaten. Apples Erfolg h├Ąngt extrem von nur einem Produkt ab: dem iPhone. Es macht einen Gro├čteil des Umsatzes aus, 2017 waren es ├╝ber 60 Prozent.

Die Erwartungen sind extrem hoch, traditionell legt Samsung bei der Einf├╝hrung neuer Techniken vorn und Apple zieht nach. Mit dem iPhone X und 8 wurden die Erwartungen zwar erf├╝llt, aber nicht ├╝bertroffen. Apple musste allerdings ungewohnt oft beim mobilen Betriebssystem iOS nachbessern, um L├╝cken zu schlie├čen und Macken auszubessern.

Neuer Schwerpunkt auf Streaming

Apple-Produkte bleiben auch 2018 teuer, soviel ist sicher. Seine Hochpreis-Politik wird der Konzern fortsetzen, denn die Kunden sind bereit, mehr Geld f├╝r Apple-Produkte auszugeben. Die Preisspanne bei den Smartphones ist maximal ausgereizt, von rund 400 bis 1300 Euro.

Die geplante ├ťbernahme von Shazam 2018 macht Sinn, weil sie Apples Position bei der Musikerkennung st├Ąrkt. Der Dienst wird in alle Apple-Ger├Ąte ├╝bernommen und wahrscheinlich in Siri eingebaut. Dass der Download-Bereich fr├╝her oder sp├Ąter dem Streaming weicht, ist ein logischer Schritt, weil die Kunden lieber streamen als Musik herunterladen.

Weitere Artikel

Apple iTunes und Amazon Music
Musik-Downloads werden zum Auslaufmodell
Bei iTunes gibt es neben Musik auch Spiele, Serien, Filme und eBooks.

Musikerkennungs-App
Apple will Shazam f├╝r 400 Millionen Dollar kaufen
Der Musik-Identifikationsdienst Shazam auf einem iPhone

Stiftung Warentest
Diese Mobilfunk-Optionen zum Streamen lohnen sich
Neben Chat-Nachrichten wird das Streamen von Filmen und Musik immer beliebter.


Neue Produktkategorie kommt sp├Ąt

Die gro├če Verz├Âgerung beim Start des "Home Pod" ist ├Ąrgerlich, aber f├╝r Apple nicht tragisch. 2018 muss Apple das Ger├Ąt auf den Markt der Sprachcomputer bringen, der derzeit noch von Amazon und Google angef├╝hrt wird. Hier wird Apple eher eine Nische besetzten, als den Massenmarkt erreichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleSamsungiPhone

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website