Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalSmartphoneApple

Sechs Dinge, über die Apple schwieg: iPhone X, Apple Pay, Ladematte AirPower


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSüdkorea schafft Sensation gegen PortugalSymbolbild für einen TextDeutscher überfährt Italien-RadprofiSymbolbild für einen TextSanna Marin: Sind von den USA abhängigSymbolbild für einen TextWM: TV-Schmach für DFB-ElfSymbolbild für einen TextSchauspieler tot auf Straße gefundenSymbolbild für ein VideoPutin scherzt über Beziehung zu JapanSymbolbild für einen TextIngo Lenßen spricht über sein Sat.1-EndeSymbolbild für einen TextBrandenburg: Haus stürzt ein – Mann totSymbolbild für ein VideoMega-Akku speichert WindstromSymbolbild für einen TextBei Gala: Promi-Tochter entzücktSymbolbild für einen TextKind schwänzt Schule – Eltern verurteiltSymbolbild für einen Watson TeaserNach WM-Debakel: DFB-Star rastet ausSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das verschwieg Apple bei seinem Event

Von dpa, t-online, avr

Aktualisiert am 15.09.2018Lesedauer: 3 Min.
Tim Cook am 12. September auf dem Apple-Event: Der Konzern präsentierte drei neue iPhones – und nahm vier aus seinem Sortiment.
Tim Cook am 12. September auf dem Apple-Event: Der Konzern präsentierte drei neue iPhones – und nahm vier aus seinem Sortiment. (Quelle: Stephen Lam/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf seinem jährlichen Event präsentierte Apple neue iPhones und eine Apple Watch. Doch über manche erwarteten Geräte schwieg der Konzern. Und einige iPhones gibt es nicht mehr bei Apple. Ein Überblick überdie Dinge, die fehlten.

Am Mittwoch präsentierte Apple unter großem Jubel der Zuschauer drei neue iPhones und eine neue Version der Apple Watch. Die smarte Uhr zeichnet sich unter anderem durch eine EKG-Funktion aus. Bei den iPhones wird vor allem der hohe Preis diskutiert: 1.649 Euro verlangt Apple für das iPhone Xs Max.


Drei Neue iPhones und eine Apple Watch

Apple hat bei seinem Event in Cupertino drei neue iPhones vorgestellt. Das iPhone XS, das iPhone XS Max und das iPhone XR.
Die Modelle Xs und Xs Max haben einen kontrastreiches Bildschirm mit OLED-Technologie. Das XS ist 5,8 Zoll groß. Das XS Max 6,5 Zoll. Damit ist es das größte iPhone aller Zeiten. Das Gehäuse ist damit in etwa so groß wie bei den bisherigen Plus-Modellen – bei deutlich ausgeweitetem Bildschirm.
+8

Jedoch waren mehr als nur iPhones und eine Apple Watch erwartet worden. Im Vorfeld kursierten im Netz unter anderem Gerüchte über neue Mac-Computer und einer Ladematte für Apple-Geräte. Auch entfernte Apple heimlich vier iPhones aus seinem Sortiment. Ein Überblick über Dinge, die Apple am Mittwoch verschwieg:

1. Apple begräbt vier iPhone-Modelle

Ohne Vorwarnung hat Apple vier iPhones aus dem Sortiment genommen: Wer auf der Apple-Seite unter der Rubrik "iPhone" nach neuen Smartphones sucht, findet keine Geräte der 6er-Reihe, das iPhone SE oder das iPhone X. Vor allem das letzte Gerät ist noch nicht einmal ein Jahr alt. Wie die Seite "Meedia" berichtet, könnte das iPhone X zugunsten des neuen iPhone Xr aus dem Sortiment genommen worden sein.

Das iPhone SE war bisher mit vier Zoll das kleinste iPhone auf dem Markt und erschien im März 2016. Vor allem wegen seiner Größe und Handlichkeit war es bei vielen Nutzern beliebt. Das iPhone 6S und iPhone 6S Plus erschienen 2015. Alle Geräte lassen sich derzeit noch über Dritthändler kaufen.

2. Keine neuen Mac-Computer

Bereits im Juli frischte Apple die teuerste Version seiner MacBook-Pro-Laptops – die mit dem berührungsempfindlichen TouchBar-Streifen oberhalb der Tastatur – mit neuen Prozessoren auf. Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg könnte das seit Jahren kaum veränderte MacBook Air durch ein neues Einstiegsmodell mit einem höher auflösenden Bildschirm und schnelleren Chips ersetzt werden. Auch das MacBook und das MacBook Air warten auf eine Erneuerung. Laut Bloomberg soll auch der kleine Tischrechner Mac mini aktualisiert werden. Auf seiner Keynote kündigte Apple aber keine neuen Mac-Geräte an.

3. Keine neues iPad

Ebenfalls verschwieg Apple Informationen zu einem neuen iPad. Die Pro-Version des Geräts wurde 2017 veröffentlicht, seitdem warten Apple-Fans auf eine neue Variante des Tablets. Wie die Tech-Seite "PC Hardware" mutmaßt, könnten sowohl neue MacBooks als auch neue iPads vermutlich auf einer gesonderten Veranstaltung im Oktober 2018 präsentiert werden.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

4. Ladematte AirPower ist wohl tot

Vor einem Jahr kündigte Apple die Ladematte AirPower an. Mit der sollten kabellos Akkus von iPhone, Apple Watch und AirPods gleichzeitig aufgefüllt werden können. Laut Medienberichten gestaltete sich die technische Umsetzung des Konzepts aber schwierig. Auf der Keynote fiel kein Wort über die Ladematte. Und wie sich zeigt, hat Apple das Gerät wohl aufgegeben: Der Konzern hat fast alle Hinweise auf die Ladematte von seiner Webseite entfernt. Das berichtet die Tech-Seite "Golem.de". Nur noch ein Bild auf der Apple-Webseite zu den kabellosen Kopfhörern AirPods zeigt das Gerät.

5. AirPods 2 fehlten

Zudem wurden von Apple ein neues Modell der AirPods-Ohrhörer erwartet. Die kabellosen Ohrstöpsel hatten sich in den vergangenen zwei Jahren zu einem Verkaufshit entwickelt. Vor einem Jahr versprach Apple auch eine Transport-Box für die Ohrhörer. Nutzer sollten die Ohrhörer mithilfe der Box über eine induktive Ladestation aufladen können. In diesem Jahr fehlte jeder Hinweis auf so eine Lade-Box oder neue AirPods.

Apples AirPods bei einem Medien-Event 2016.
Apples AirPods bei einem Medien-Event 2016. (Quelle: Beck Diefenbach/Reuters-bilder)
Meistgelesen
Wladimir Putin: Russland muss diesen Krieg verlieren, sagt Historiker Timothy Snyder.
"Genau dann wird der Krieg enden"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

6. Keine Infos zum Start von Apple Pay in Deutschland

Über einen Start von Apple Pay in Deutschland wurde in den vergangenen Jahren mehrfach spekuliert. In vielen anderen europäischen Ländern hat Apple den Dienst bereits eingeführt. Auch die das Konkurrenz-Produkt Google Pay gibt es bereits hierzulande. Es wurde sogar im Vorfeld gemutmaßt, dass Apple Pay noch in diesem Jahr in Deutschland erscheinen könnte. Aber auf seinem Event schwieg Apple über einen möglichen Start in Deutschland.

Bei Apple Pay können ein iPhone oder eine Computer-Uhr von Apple die EC- oder Kreditkarte ersetzen. Zum Bezahlen hält man die Geräte im Geschäft an das Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen – ein großer Teil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet. Außerdem kann man mit Apple Pay auch bei Online-Käufen sowie in Apps bezahlen.

Keine Digital-News mehr verpassen – Werden Sie Fan von t-online.de-Digital auf Facebook oder folgen Sie uns auf Twitter

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Artikel auf "PC Hardware"
  • Apple-Seite mit Foto der Ladematte
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleDeutschlandiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website