Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

TCL Plex: Ein günstiges Allround-Smartphone, das überzeugen kann

Neue Handymarke TCL  

Viel Technik für wenig Geld

26.10.2019, 12:44 Uhr
TCL Plex: Ein günstiges Allround-Smartphone, das überzeugen kann . Das TCL Plex: Das Smartphone gibt es in Deutschland für 329 Euro.  (Quelle: t-online.de/Nour Alnader)

Das TCL Plex: Das Smartphone gibt es in Deutschland für 329 Euro. (Quelle: Nour Alnader/t-online.de)

TCL ist in Deutschland vor allem für seine Fernseher bekannt. Jetzt bringt der Konzern aus China sein erstes Smartphone unter eigenem Namen. Neben dem günstigen Preis will das Gerät vor allem mit seiner Technik und einer Dreifachkamera überzeugen. Was taugt das Paket?

Nach Huawei, Xiaomi und OnePlus drängt mit TCL der nächste Konzern aus China auf den Smartphone-Markt. Das Unternehmen punktet hierzulande vor allem mit seinen (günstigen) Fernsehern. Handys vertrieb TCL unter den Namen Alcatel oder Blackberry.

Beim TCL Plex scheut sich das Unternehmen nicht mehr davor, die eigene Marke aufs Smartphone zu drucken. TCL zeigte das Gerät bereits auf der IFA und versprach damals ein Mittelklassehandy mit viel Technik für wenig Geld. Im Test zeigt, dass das Plex viele Versprechungen erfüllen kann – aber auch einige Macken hat.

Der Bildschirm kann überzeugen

Wie es heutzutage üblich ist, liefert auch TCL sein Smartphone mit einem großen, beinahe randlosen Bildschirm in Full-HD-Auflösung: 6,53 Zoll Displaydiagonale hat das Plex – also etwa so groß wie das iPhone 11 Pro Max. Statt eines OLED kommt das TCL-Gerät mit einem LC-Display. Solche Bildschirme sind in der Produktion zwar günstiger, zeigen Farben aber für gewöhnlich wenig intensiv.

Beim Plex gilt diese Faustregel jedoch nicht: Im Vergleich mit einem Samsung Note 10 wirkte ein Test-Video in 4K-Auflösung farblich so gut wie gleich. Um die Darstellungsqualität zu verbessern, nutzt TCL eine Technologie namens "TCL NXTVISION". Die soll unter anderem auch Videos in SDR-Qualität soweit wie möglich auf HDR-Qualität verbessern. Ein Manko hat der Bildschirm aber im Vergleich zu OLED-Varianten: Ein Blick von der Seite zeigt Farben deutlich abgeschwächter.

Fotos bei Nacht enttäuschen

Die Kamera vorne ist in einem Loch in der linken oberen Ecke verbaut. Der Sensor löst hier mit 24 Megapixeln auf. In der Praxis fehlt es den Bildern etwas an Detailreichtum, hier bieten teurere Handymodelle mehr. Wer aber nicht ständig Selfies schießt, sollte sich nicht daran stören. Auch nett: Ist die vordere Kamera aktiviert, signalisiert das Gerät dies mit einem kreisförmigen, blauen Leuchteffekt um die Linse.

Hinten hat TCL drei Kameras verbaut, die jeweils mit 48, 16 und 2 MP auflösen. Hier wirken die Fotos deutlich schärfer und ansehnlicher. Auch können Nutzer zwischen einem normalen und einem High-Pixel-Modus (48 MP) wählen. Im Test sind aber auf den Fotos kaum Unterschiede erkennbar.

Der Nachtmodus enttäuscht: Befindet sich eine Lichtquelle im Bild, hellt die Kamera diese so sehr auf, dass sie überstrahlt. Fehlt eine Lichtquelle im Motiv, resultiert das in einem äußerst gelben oder manchmal sogar unscharfen Foto. Wer mit dem Plex nachts Bilder machen will, sollte darum auf den normalen Modus zugreifen: Hier sind die Fotos zwar leicht verwaschen, aber ansonsten vorzeigbar.

Im Gegensatz zum Redmi Note 8 Pro schießt das TCL Plex auch im Weitwinkelmodus ordentliche und scharfe Fotos. Allerdings sind diese an den Seiten stark verzerrt. Überzeugen kann der Super-Makro-Modus: Hier können Nutzer das Gerät bis auf wenige Zentimeter an das Motiv heranbringen und erhalten noch immer detailreiche und scharfe Bilder.

Ein Feature ist die gleichzeitige Darstellung von drei Modi beim Fotografieren: "Original", "Ultrabreit" und "Videos bei schwacher Beleuchtung". So können unschlüssige Nutzer verschiedene Möglichkeiten auf einen Blick sehen. 

Ansonsten schnell und zuverlässig

An der restlichen Technik gibt es kaum etwas zu meckern: Der Akku ist 3.820 Milliamperestunden groß, das reichte im Test bei regelmäßigem Nachrichten checken, surfen und Google-Maps-Nutzen für einen Tag – im Akkusparmodus sogar länger. Die Vibration beim Gerät ist dagegen etwas schwach. So lassen sich leicht neue Mitteilungen verpassen.

Als Arbeitsspeicher sind 6 Gigabyte verbaut. Für ein Mittelklassegerät ist das überdurchschnittlich. Der interne Speicher fasst 128 GB und lässt sich per microSD-Karte bis zu 256 GB erweitern. Als Prozessor nutzt das Plex den Snapdragon Kryo 460 – ein Achtkerner mit bis zu 2 GHz-Leistung. Im Leistungstest von Antutu erhielt das Gerät für diese Ausrüstung 202.598 Punkte. Damit reiht es sich über dem Huawei P20 Pro und dem Xiaomi Mi 9T ein.

Im Alltag bedeutet das: Wer Standard-Apps nutzt oder im Internet surfen will, kann das problemlos mit dem Plex tun. Alles lief ohne Verzögerung, zudem liefert das individualisierte Android 9 einige nette Effekte. Bei zu anspruchsvollen Games müssen Nutzer aber vermutlich mit Rucklern rechnen. Im Test lief das aktuelle "Call of Duty" für Android ruckelfrei, das Gerät wurde dabei aber spürbar warm. Etwas störend: Da die Lautsprecher sich an der Unterseite befinden, kann man sie beim Zocken versehentlich schon mal verdecken.

Smartphone für 329 Euro

Wer einen Smart TV von TCL besitzt, kann sein Plex zudem mit dem Gerät verbinden. Auch lassen sich bis zu vier Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig mit dem Plex nutzen. Noch ein Gimmick: Der Knopf an der linken Seite lässt sich individuell programmieren, beispielsweise, um per Druck eine bestimmte App zu öffnen.

Das TCL Plex ist in Deutschland für 329 Euro verfügbar und erscheint in den Farben Obsidian Black und Opal White. Ein Update zu Android 10 wird laut TCL nachgeliefert, Sicherheitspatches sollen mindestens alle drei Monate veröffentlicht werden.

Fazit

Für 329 erhalten Käufer mit dem TCL Plex ein Allround-Gerät, das sich vor allem für Nutzer eignet, die ein gutes, schnelles Smartphone suchen – und dabei möglichst wenig Geld ausgeben wollen. Der Bildschirm ist groß und zeigt für ein LCD erstaunlich klare Farben. Der Akku hält bei normaler Nutzung recht lange. Nur die Kamera kommt mit einigen Macken – für den Laien, der gerne vorzeigbare Urlaubsfotos präsentieren möchte, dürfte sie aber reichen.

Datenblatt TCL Plex
DisplayLCD 6,53 Zoll Display;
FHD+ (2.340 zu 1.080 Pixel);
395 ppi, 19,5:9;
TLC NXTVISION, SDR zu HDR-Funktion
Gewicht192 g
ProzessorSnapdragon 460 mit bis zu 2 GHz
Arbeitsspeicher6 GB
Interner Speicher128 GB (UFS 2.1)
mit microSD-Karte bis zu 256 GB
Kamera hintenDreifachkamera: 48 MP f/1.8,
16 MP Superweitwinkel 123° f/2.4,
2 MP f/1.8
Videos bis zu 4K in 30 fps
Kamera vorne24 MP, f/2.0
Videos bis 1.080p in 30 fps
Akku3.820 mAh
BetriebssystemAndroid 9 mit TCL UI
FarbenObsidian Black, Opal White
SonstigesSchnelles Laden, Entsperren per Fingerabdruck
oder Gesichtserkennung, FM Radio, Dual SIM, NFC, LTE
Preis (UVP)329 Euro

Hinweis: TCL hat der Redaktion für diesen Artikel ein Testgerät zur Verfügung gestellt. Das Smartphone wird nach Veröffentlichung des Artikels an den Hersteller zurückgesandt. Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal