Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Nokia 2.3: Was taugt das neue Billig-Nokia?

Smartphone für 129 Euro  

Zumindest der Akku überzeugt beim Billig-Nokia

06.12.2019, 13:53 Uhr | avr, t-online.de

Nokia 2.3: Was taugt das neue Billig-Nokia?. Das Nokia 2.3: Das neue Nokia-Smartphone kostet nur 129 Euro. (Quelle: t-online.de/HDM Global)

Das Nokia 2.3: Das neue Nokia-Smartphone kostet nur 129 Euro. (Quelle: HDM Global/t-online.de)

Gute Smartphones gibt es auch für weniger als 200 Euro. Jetzt kommt ein Nokia-Gerät auf den Markt, das nur 129 Euro kosten soll. Wir erklären, was Nutzer für den Preis bekommen.

Am Donnerstag zeigte HMD Global sein neues Smartphone mit dem Markennamen Nokia: das Nokia 2.3. Das Besondere ist der Preis: 129 Euro soll das Gerät kosten. Auf der Website zum Gerät wirbt HMD Global unter anderem mit der "Kraft der KI" und "Fotos wie vom Profi". Allerdings müssen Nutzer für den Preis auf einige Dinge verzichten.

Was steckt im Nokia 2.3?

Das Nokia 2.3 kommt mit einem 6,2 Zoll großen Display, das in HD+ auflöst. Die Selfie-Kamera ist in einer Wassertropfen-Notch verbaut und hat eine Auflösung von 5 Megapixeln. Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln auf und wird von einem 2-MP-Tiefensensor unterstützt.

Die Hauptkamera soll laut HMD Global Fotos mithilfe von künstlicher Intelligenz optimieren. Zudem soll die Funktion "Empfohlene Aufnahme" Nutzern dabei helfen, besonders gute Bilder zu schießen. Auch Nachtaufnahmen sollen mit dem Nokia 2.3 möglich sein. Wie gut die Fotos wirklich werden, kann aber erst ein Test zeigen.

Nur wenig Arbeitsspeicher

Der Akku ist mit 4.000 Milliamperestunden relativ groß und soll laut HMD Global bis zu zwei Tage halten. Eher spärlich fallen dagegen der Arbeitsspeicher und der interne Speicher aus. Der interne Speicher ist nur 32 GB groß, lässt sich mit microSD-Karte aber um bis zu 512 GB erweitern.

Der Arbeitsspeicher umfasst nur zwei Gigabyte: das ist für günstige Geräte zwar normal, jedoch müssen Nutzer je nach Nutzung mit Leistungseinbußen rechnen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Arbeitsspeicher ein Gerät hat, desto flüssiger läuft es. Apps wie WhatsApp, oder der Browser dürften aber reibungslos funktionieren.

Als Prozessor hat das Nokia 2.3 einen Mediatek Helio A22 verbaut, ein Vierkerner aus der Mittelklasse mit bis zu 2 GHz Leistung. Der Prozessor wurde bereits im Xiaomi Redmi 6A verwendet, das Gerät gab es damals für etwa 100 Euro. Zudem hat das Nokia 2.3 LTE-Fähigkeiten, Bluetooth 5.0 und biometrische Gesichtserkennung zur Entsperrung. Auf NFC müssen Nutzer aber verzichten.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal