Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

WhatsApp hat jetzt zwei Milliarden Nutzer: So bleiben die Chats privat

Mehr als zwei Milliarden Nutzer  

WhatsApp gratuliert sich selbst – und gibt Datenschutztipps

13.02.2020, 11:00 Uhr | sle, t-online.de

WhatsApp hat jetzt zwei Milliarden Nutzer: So bleiben die Chats privat. Whatsapp-Logo: Zwei Milliarden Menschen chatten über WhatsApp. (Quelle: Reuters/Dado Ruvic)

Whatsapp-Logo: Zwei Milliarden Menschen chatten über WhatsApp. (Quelle: Dado Ruvic/Reuters)

Ein Viertel der Weltbevölkerung – zwei Milliarden Menschen – nutzt mittlerweile WhatsApp. Das bedeutet auch Milliarden privater Bilder und Informationen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Daten beim Chatten schützen können.

Ob peinliches Foto von einer durchzechten Nacht oder die eigene Wohnungsadresse: Von vielen Informationen will man nicht, dass Dritte sie bekommen. Doch da mittlerweile zwei Milliarden Menschen über WhatsApp kommunizieren und dabei auch sensible Informationen teilen, versuchen Hacker immer wieder den Chatdienst anzugreifen.

WhatsApp-Nutzer sind bei solchen Attacken nicht schutzlos. Das Unternehmen bietet mehrere Optionen, wie Sie Ihre Daten vor fremdem Zugriff schützen können.

PIN für WhatsApp aktivieren

Wenn Betrüger ein WhatsApp-Konto übernehmen möchten, müssen sie zunächst das Konto mit einer neuen Telefonnummer verbinden. Um sich davor zu schützen, empfiehlt es sich die "Verifizierung in zwei Schritten" zu aktivieren. Die Option findet sich in den Account-Einstellungen. Dann müssen Nutzer einen sechsstelligen PIN festlegen, der bei einem Wechsel des Smartphones oder der Handynummer eingegeben werden muss. Ohne dir PIN können Betrüger das Konto dann nicht mehr übernehmen. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Keine ungefragten Einladungen

Wer nicht ungefragt in Gruppenchats eingeladen werden möchte, kann dies mittlerweile in den Einstellungen steuern. Die Gruppen-Einstellungen finden Nutzer im Reiter "Datenschutz". Dort lässt sich festlegen, ob Gruppeneinladen von Jedem, den eigenen Kontakten, oder nur bestimmten Personen erfolgen können.

Account-Informationen verbergen

Standardmäßig können andere Nutzer sehen, ob man eine Nachricht gelesen hat, wann man zuletzt Online war, sowie Statusmeldungen und Profilinformationen. Wer diese Informationen lieber verbergen möchte kann dies in den Einstellungen tun (hier geht's zu einer Anleitung in Bildern). Unter Account und anschließend Datenschutz können Nutzer für jede dieser Informationen festlegen, wer diese sehen kann.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung APCO
  • WhatsApp.com: FAQ

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > WhatsApp

shopping-portal