Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps >

Google Maps zeigt Corona-Risiko für Regionen auf der ganzen Welt an

Neue Funktion kommt  

Google Maps warnt bald vor Corona-Risikogebieten

24.09.2020, 14:21 Uhr | str, t-online

Google Maps zeigt Corona-Risiko für Regionen auf der ganzen Welt an. Google-Karte von Lissabon: Das Robert Koch-Institut hat die Region um die portugiesische Hauptstadt zum Corona-Risikogebiet erklärt. (Quelle: Screenshot: Google Maps)

Google-Karte von Lissabon: Das Robert Koch-Institut hat die Region um die portugiesische Hauptstadt zum Corona-Risikogebiet erklärt. (Quelle: Screenshot: Google Maps)

In welchen Reisezielen herrscht ein erhöhtes Corona-Risiko? Und welche sind sicher? Antworten auf diese Fragen soll zukünftig Googles Karten- und Navigationsdienst liefern.

In fast jedem zweiten EU-Land schnellen die Infektionszahlen wieder in die Höhe. Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete bereits erweitert. Auch in Deutschland überschreiten mehrere Landkreise und Kommunen die Obergrenze von 50 Neuinfektionen je 100.00 Einwohner innerhalb von einer Woche. Unsere Karte gibt einen Überblick, wo sich die Fälle derzeit häufen

Es ist nicht immer leicht, in dieser dynamischen Situation den Überblick zu behalten. Die Navigations-App Google Maps soll Reisende daher künftig warnen können, wenn sie sich auf den Weg in ein Gebiet mit besonders hohen Infektionszahlen machen oder es durchqueren. Die Funktion soll laut Google den Nutzern dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und sich vor einer Ansteckung zu schützen. 

Corona-Layer mit Farbcodierung zeigt Gefahrenstufen

Das "Corona-Layer" soll die Verbreitung der durch das Virus verursachten Krankheit Covid-19 in den verschiedenen Regionen visualisieren und wird nur in der mobilen Version des Kartendienstes angezeigt. Dazu verwendet Google öffentlich verfügbare Daten und berechnet den 7-Tage-Durchschnitt der neu gemeldeten Covid-19-Fälle pro 100.000 Einwohner. So erhalten die Nutzer einen schnellen Überblick, wie viele Menschen sich zuletzt in dem Gebiet angesteckt haben, das sie sich gerade in der App ansehen. Verschiedene Farbtöne sollen zudem signalisieren, wie ernst die Lage im Vergleich zu anderen Gebieten ist. 

Das Corona-Layer soll sich ab dieser Woche aktivieren lassen. Nutzer müssen dazu die Ansicht wechseln, indem sie auf das Symbol mit den zwei übereinanderliegenden Karten oben rechts unter der Suchleiste tippen. Bisher kann man hier beispielsweise zwischen der Standardkarte, der Satellitenansicht, der Fahrradkarte und Street View auswählen. Künftig soll hier auch die Option "Covid-19-Info" zur Verfügung stehen. Es funktioniert sowohl auf dem iPhone als auch unter Android. Gegebenenfalls müssen Sie die App aktualisieren. 

Google hat die neue Funktion zuvor in den USA getestet. Inzwischen wird sie in 220 Ländern und Gebieten auf der ganzen Welt unterstützt. Allerdings sind nicht überall gleich viele, detaillierte und zuverlässige Daten vorhanden. Google bezieht die Informationen aus verschiedenen öffentlich verfügbaren Quellen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps

shopping-portal