Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Google zahlt erneut Milliarden an Apple für Suchmaschine

Für Suchmaschine  

Google zahlt erneut Milliarden an Apple

27.08.2021, 08:49 Uhr | t-online.de, jnm

Google zahlt erneut Milliarden an Apple für Suchmaschine. imago images 117109358 (Quelle: xim.gs via www.imago-images.de)

Google und Apple (Symbolbild): In mancher Beziehung sind die Konkurrenten auch innig verbunden. (Quelle: xim.gs via www.imago-images.de)

Apple-Nutzer finden in ihrem Browser standardmäßig die Suchmaschine von Google vor. Das lässt Apple sich allerdings gut bezahlen. Allein in diesem Jahr koste Google das laut Analysten 15 Milliarden US-Dollar.

Google und Apple sind eigentlich erbitterte Konkurrenten – schließlich stehen sie hinter den beiden wesentlichen Handy-Ökosystemen Android und iOS, die stets versuchen sich gegenseitig Kunden abzujagen.

Doch in einem anderen Bereich sieht es deutlich harmonischer aus: bei Googles Suchmaschine. Hier hat Apple schlicht kein eigenes Angebot, das gegen Google verteidigt werden müsste. Gleichzeitig hätte Apple auch die Möglichkeit, standardmäßig Microsofts Suchmaschine Bing oder einer anderen Alternative den Vorrang zu geben und Google damit potenziell auf einen Schlag um hunderte Millionen von Suchmaschinenkunden zu bringen.

Doch bislang wählte Apple auch die mit abstand beliebteste Suchmaschine. Längst bekannt ist, dass das Unternehmen dafür auch die Hand aufhält – und dass die Summe von Jahr zu Jahr wächst.

Im vergangenen Jahr mindestens 10 Milliarden

Ersts im vergangenen Jahr war bekannt geworden, dass Google allein für das Jahr 2020 mindestens 10 Milliarden US-Dollar an Apple zahlte. Die Finanz-Analysten des Unternehmens Bernstein haben in einem Bericht nun prognostiziert, dass diese Summe für 2021 sogar 15 Milliarden US-Dollar betragen dürfte und nur ein Jahr später bereits bei 18 bis 20 Milliarden US-Dollar liegen könnte.

Der Bernstein-Bericht war nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, gelangte aber in die Hände des Apple-Journalisten Philip Elmer-DeWitt, der diese interessanten Zahlen auf seinem Blog veröffentlichte.

Sollten die Berechnungen von Bernstein zutreffen, stellt sich die Frage, wie lange sich Google diese selbst für den Internetriesen wesentlichen Ausgaben noch leisten will. Schließlich ist denkbar, dass ein Teil der Apple Kunden auch selbständig zur Google-Suchmaschine wechseln würde.

Gleichzeitig geriet auch Apple in den vergangenen Jahren zu nehmend unter Druck für seine Entscheidung, weiter Google als Standardsuchmaschine zu unterstützen, da sich das Unternehmen zunehmend als Datenschutzpionier vermarktet.

Apple selbst bietet bereits jetzt die Möglichkeit, Alternativen zu Google auszuwählen: Neben Bing und Yahoo stehen noch die datenschutzfreundliche Suchmaschine DuckDuckGo und die nachhaltige Suchmaschine Ecosia zur Auswahl.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: