Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Amazons Alexa feiert Party und löst Polizeieinsatz aus

Lösung gefunden  

Darum löste Amazons Alexa einen Polizeieinsatz aus

10.11.2017, 10:48 Uhr | t-online.de, hd

Amazons Alexa feiert Party und löst Polizeieinsatz aus. Amazon Echo (Quelle: dpa)

Mag Musik: Amazons Echo, genannt Alexa. (Quelle: dpa)

Ein Sprachcomputer allein zu Hause sollte eigentlich kein Problem sein. Doch in Pinneberg bei Hamburg löste ein lauter "Lauschsprecher" jetzt einen Polizeieinsatz aus. Mit teuren Folgen für den Besitzer. Amazon hat den Fall untersucht und den Schuldigen gefunden.

Oliver Haberstroh war auf der Hamburger Reeperbahn zum Feiern gefahren und hatte seinen Amazon-Computer zu Hause zurückgelassen.

Alexa habe "eigenständig, ohne Befehl und ohne über Handy (Spotify oder ähnlichem) gesteuert zu werden auf voller Lautstärke ihre eigene Party bei mir in der Wohnung gefeiert", berichtet der Besitzer.

Grüßt euch erstmal Amazon, also bisweilen war ich mit eurem Service und Alexa einwandfrei glücklich. Allerdings hat...

Gepostet von Oliver Ollzen Haberstroh am Sonntag, 5. November 2017

Die laute Musik mitten in der Nacht rief eine Nachbarnin auf den Plan, die in der Nacht zu Sonntag die Polizei rief. Diese öffnete die Tür zur Wohnung und trennte den brüllenden Lautsprecher vom Netz. 

Kosten für Schlüsseldienst und ein neues Schloss 

Der Zylinder seines Türschlosses musste ausgetauscht werden. Die Rechnung muss der Alexa-Besitzer bezahlen. Auf die Frage, wer die Kosten übernimmt, wusste Alexa laut Haberstroh keine Antwort, nur der Standardsatz "Ich habe leider keine Antwort auf die Frage gefunden'".

Amazon hat der Besitzer nun aufgefordert, für seine Party-Alexa ein neues Zuhause zu finden. Eine Antwort steht bisher noch aus.

Update: Amazon hat den Vorfall untersucht und festgestellt, dass drei Minuten, nachdem der Kunde seine Wohnung verlassen hatte, die Musik aus der App eines Musik-Streaming-Anbieters heraus gestartet wurde. "Kurze Zeit später wurde über diese App die Lautstärke von 77 auf 100 Prozent hochgeregelt", erklärtet ein Sprecher. Die Kosten für das neue Türschloss will Amazon offenbar trotzdem übernehmen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

shopping-portal