Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Trump will Gipfel mit Spiele-Herstellern - die wissen von nichts

Von t-online, hd

Aktualisiert am 05.03.2018Lesedauer: 2 Min.
Jugendlicher mit Computerspiel ("Egoshooter"): US-Gipfel zu Gewaltspielen geplant?
Jugendlicher mit Computerspiel ("Egoshooter"): US-Gipfel zu Gewaltspielen geplant? (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextRad-Star schießt sich Korken ins GesichtSymbolbild für einen TextBericht: Barça-Star ist Nagelsmanns WunschspielerSymbolbild für einen Text"Z"-Symbol: Sperre für Skandal-TurnerSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin regt sich über Männer-Begegnung aufSymbolbild für einen TextForscher knacken Tesla per BluetoothSymbolbild für einen TextVirus-Alarm in Hostel: Schulkinder krankSymbolbild für einen TextAutomarkt bricht im April europaweit einSymbolbild für einen Text"Der letzte Bulle"-Star ist schwangerSymbolbild für einen TextHelfer soll Ukrainerin missbraucht habenSymbolbild für ein VideoRiesiger Drogentunnel führt bis in die USA

Nach dem Schul-Massaker in Florida, bei dem 17 Menschen getötet wurden, kündigte US-Präsident Donald Trump ein Treffen mit Vertretern der Computerspiel-Industrie an. Doch die wissen bisher von nichts und sind von dem Thema wenig begeistert.

Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders bestätigte, dass der Präsident plane, sich "nächste Woche" mit führenden Persönlichkeiten der Videospiel-Industrie zu treffen, "um zu sehen, was man an dieser Front tun können". Doch die großen Firmen der Videospielindustrie haben nicht nur keinen Plan, um was es bei dem Gipfel gehen sollte, sie waren auch ahnungslos, dass er überhaupt stattfand.

Vertreter von mehrerer großer Spielefirmen erklärten auf Nachfrage des Magazins "The Verge", dass sie die Ankündigung überrasche. Das Magazin konnte nach eigenen Angaben niemanden finden, der vom Weißen Haus kontaktiert worden war oder der bereit wäre, an dem Spiele-Gipfel teilzunehmen.

Jugendlicher mit Computerspiel ("Egoshooter"): US-Gipfel zu Gewaltspielen geplant?
Jugendlicher mit Computerspiel ("Egoshooter"): US-Gipfel zu Gewaltspielen geplant? (Quelle: /imago-images-bilder)

Industrie weiß nichts von Treffen mit Trump

Die "Entertainment Software Association" (ESA), eine Industriegruppe, die Unternehmen wie Microsoft, Electronic Arts, Nintendo, Sony Interactive Entertainment, Capcom, Square Enix, Ubisoft und Warner Bros. Interactive Entertainment vertritt, antwortete mit einer Erklärung, dass sie von einem Treffen mit Trump nichts wisse und sich gegen die Unterstellung wehre, die Computerspiele mit Amokläufen in Verbindung bringen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Absturz von Boeing in China mit 132 Toten war wohl kein Unfall
China, Region Guangxi: Bei den Bergungsarbeiten suchen Einsatzkräfte weiterhin nach dem Daten-Flugschreiber, der Aufschluss über die Unglücksursache geben soll.


"Die ESA und unsere Mitgliedsunternehmen haben keine Einladung erhalten, sich mit Präsident Trump zu treffen", so die Gruppe in der Erklärung. Die gleichen Videospiele, die in den USA gespielt werden, würden weltweit gespielt; allerdings ist das Ausmaß der Waffengewalt in den USA exponentiell höher als in anderen Ländern. Viele US-Behörden hätten wissenschaftliche Arbeiten übergeprüft und festgestellt, dass es keinen Zusammenhang zwischen Medieninhalten und realer Gewalt gibt.

Weitere Artikel

Ärger um Videospiele
"Lootboxen" verleiten jugendliche Gamer zum Geldausgeben
Playstation 4-Spieler

Forderung nach Änderungen
"FIFA"-Fans gehen auf die Barrikaden
37.000 "FIFA"-Spieler haben die Petition unterzeichnet.

E-Sport
Rentnerteam tritt zu Ballerspiel-Turnier an
Die "Silver Sniper" posieren.


Die These, das virtuelle Gewalt zu realer Gewalt führe, ist auch in Deutschland sehr umstritten und wir nur von wenigen Kriminologen vertreten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Donald TrumpFlorida

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website