Sie sind hier: Home > Digital > Audio >

Vernetzte Audioboxen: Sonos bringt neues Betriebssystem – und denkt an alte Boxen

Vernetzte Audioboxen  

Sonos bringt neues Betriebssystem – und denkt an alte Boxen

17.03.2020, 14:12 Uhr | jnm, t-online.de

Vernetzte Audioboxen: Sonos bringt neues Betriebssystem – und denkt an alte Boxen. Eine Sonos Play One WLAN-Box: Der Hersteller bringt im Juni ein neues Betriebssystem heraus. (Quelle: imago images/Richard B. Levine)

Eine Sonos Play One WLAN-Box: Der Hersteller bringt im Juni ein neues Betriebssystem heraus. (Quelle: Richard B. Levine/imago images)

Der US-amerikanische Audio-Riese Sonos macht ernst: Ab Mai werden neue Produkte mit einem neuen Betriebssystem ausgeliefert und mit einer neuen App bedient. Das Problem: nicht alle älteren Geräte erhalten ein Update.

Sonos, der US-amerikanische Vorreiter bei vernetzten WLAN-Boxen, plant das größte Softwareupdate in seiner Geschichte: Künftig werden neue Geräte nur noch mit einem ebenfalls neuen Betriebssystem – S2 – ausgeliefert werden. Das neue Sonos-Betriebssystem soll unter anderem eine stärkere Personalisierung sowie höher auflösende Audioformate für Musik und Heimkino erlauben. Auch die Audiobandbreite werde erhöht sowie die Benutzerfreundlichkeit durch neue Funktionen und Optimierungen verbessert.

Passend dazu werden die Sonos-Boxen mit S2-Betriebssystem über eine komplett neu gestaltete App gesteuert, die ab Juni in den App-Stores erhältlich sein soll. Die vielversprechenden Nachrichten haben allerdings einen Haken für Bestandskunden: Nicht alle älteren Geräte haben genug Arbeitsspeicher und Rechenpower, um das neue Update zu unterstützen. Für sie wird ein Update nicht möglich sein.

Betroffen sind folgende Geräte:

  • Zone Player
  • Connect
  • Connect:Amp (jeweils Gen 1)
  • Play:5 (Gen 1)
  • CR200
  • Bridge

Schon in den vergangenen Monaten hatte es wegen der Update-Politik und einem umstrittenen Recycling-Modus im Eintauschprogramm für Altgeräte viel Aufregung unter Bestandskunden gegeben. Mittlerweile hat man sich offenbar darauf besonnen auch Altgeräte noch möglichst lange aktiv zu halten und bietet künftig folgende Nutzungsmöglichkeiten an: 

Ausschließlich S1-kompatible Altgeräte im System

Hier ändert sich nichts. Anwender können ihre Geräte mit der aktuellen App weiternutzen. Sie heißt künftig im App-Store "Sonos S1 Controller". Außerdem werden auch weiterhin Sichereitspatches und Fehlerbehebungen ausgeliefert

Ausschließlich S2-kompatible Geräte im System

In diesem Fall muss die neue S2-App heruntergeladen werden, sobald sie im Juni verfügbar ist. Sie heißt künftig einfach "Sonos". Das System mit allen angeschlossenen Geräten wird anschließend automatisch auf S2 aktualisiert.

Produktmix von S1- und S2-kompatiblen Geräten im System

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Die S1-Geräte können aus dem Netzwerk entfernt und anschließend die verbliebenen auf S2 aktualisiert werden. Alternativ können die Alt-Geräte auch in einem Trade-In-Programm gegen einen 30-Prozentigen Rabatt für Neugeräte getauscht werden.

Wer alle Geräte weiter in einem zusammenhängenden Netzwerk nutzen möchte, kann auch schlicht alle Geräte, auch die neueren, mit S1-Betriebssystem und der "Sonos S1 Controller"-App weiter betreiben. Man erhält weiter Sicherheitsupdates, aber keine neuen Funktionen.

Oder aber, man trennt alte und neue Geräte jeweils in zwei separate Netzwerke. Die alten Geräte werden dann mit der "Sonos S1 Controller"-App gesteuert, die neuen mit der neuen "Sonos"-App.

Mit diesen umfangreichen Möglichkeiten zur Weiternutzung alter Geräte kommt Sonos der Forderung seiner Nutzer tatsächlich sehr weit entgegen. Welche neuen Funktionen S2 ab Juni bieten soll, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch nicht, welche neuen Geräte ab Mai dazu kommen sollen.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung Sonos
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal