Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bosch will Asthma bei Kindern mit Weltraumtechnik erkennen

Von t-online, sha

Aktualisiert am 07.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Ähnlich wie Asthma tritt auch VCD häufig bei Kindern auf.
Die Diagnose von Asthma könnte durch KI vereinfacht werden. (Quelle: Silvia Marks/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Bosch will einen Geräuschsensor zur Diagnose von Lungenkrankheiten bei Kindern erproben. Die Technologie wird seit 2019 auf der Internationalen Raumstation ISS eingesetzt.

Der Technikhersteller Bosch will seine SoundSee-Technologie zur Geräuschanalyse für die Erkennung von Atemwegserkrankungen bei Kindern testen. Dafür arbeitet das Unternehmen mit der US-Firma Highmark Health zusammen, teilte Bosch mit.

SoundSee setzt Bosch bisher an Bord der Internationalen Raumstation ISS ein, um mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) fehlerhafte Teile zu erkennen.

Diagnose von Lungenerkrankungen

Künftig könnte die Technologie auch bei der Diagnose von Lungenerkrankungen wie Asthma bei Kindern helfen. Wenn Ärzte die Brust eines Patienten mit einem Stethoskop abhören, können sie Erkrankungen anhand der Atemgeräusche erkennen. Mithilfe der SoundSee-Technologie könne das auch die Bosch-KI übernehmen, heißt es.

SoundSee wird seit drei Jahren auf der ISS erprobt.
SoundSee wird seit drei Jahren auf der ISS erprobt. (Quelle: Bosch)

Bei Studien in einer Klinik in den USA soll während der Sprechstunde ein empfindliches Mikrofon die Geräusche beim Sprechen und Atmen der Kinder aufzeichnen. Die Töne werden verarbeitet und in eine Datenbank zusammen mit der Diagnose des Kindes aufgenommen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russischer Oberst überrascht mit Kritik – Moderatorin reagiert prompt


Anhand dieser Informationen soll die KI lernen, welche Atemgeräusche auf Krankheiten hinweisen. Die Studie mit Kindern in den USA soll noch in diesem Quartal beginnen.

SoundSee nimmt Geräusche im Weltall auf

Laut Bosch hat die Technologie das Potenzial, die häusliche Pflege und Versorgung bei Kindern mit Atemwegserkrankungen zu verbessern. Zum Beispiel, indem der Geräuschsensor die von der KI ausgewerteten Ergebnisse automatisch von zu Hause an einen Arzt übermittelt. Dieser kann dann weitere Schritte einleiten oder per Telefon Anweisungen geben.

Ob die Technologie auch bei der Diagnose von anderen Lungenkrankheiten wie Covid-19 eingesetzt werden kann? Dazu wollte sich Bosch auf Anfrage von t-online nicht äußern. Ein Unternehmenssprecher sagte: "Es gibt viele potenzielle Anwendungsfälle für Audio-KI, aber dieser hypothetische Fall wurde von Bosch nicht untersucht."

Weitere Artikel

Digital
Bosch eröffnet Chipfabrik in Dresden
Ein Mitarbeiter spiegelt sich während eines Presserundgangs in der neuen Halbleiterfabrik von Bosch im Reinraum in einem 300-Millimeter-Wafer.

Astronaut Alexander Gerst über Europas Raumfahrt
"Die Raumstation ISS ist eine perfekte Mensch-Maschine, mit 90 Prozent Robotik"
Astronaut Alexander Gerst auf der ISS: 90 Prozent Robotik an Bord

Uber Eats
Milliardär liefert Essen ins All
Essensübergabe im Weltraum: Uber-Eats-Bestellung erfolgreich zugestellt.


SoundSee wird seit 2019 auf der ISS eingesetzt. Die Mikrofone des Systems nehmen Umgebungsgeräusche im Weltraum auf. Mithilfe von KI analysiert die Technologie Audiodaten, um ungewöhnliche Geräusche zu erkennen und Bereiche zu markieren, in denen Wartungsarbeiten durchgeführt werden sollten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
ISSUSA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website