• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • "Zuletzt online": WhatsApp fĂŒgt neue Statusoptionen hinzu


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextVerona rationiert TrinkwasserSymbolbild fĂŒr einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild fĂŒr einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild fĂŒr einen TextSupermarkt brennt komplett niederSymbolbild fĂŒr einen TextFaeser baut Seehofer-Abteilung umSymbolbild fĂŒr einen TextSommerinterviews: Termine und GĂ€steSymbolbild fĂŒr einen TextBritische Medien: Ronaldo will wegSymbolbild fĂŒr einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild fĂŒr einen TextHabeck: HĂ€tte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild fĂŒr einen TextÖsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild fĂŒr einen Text30-JĂ€hriger ertrinkt in Berliner SeeSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFußball-Star flucht in TV-ShowSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

WhatsApp fĂŒgt neue Statusoptionen hinzu

Von t-online, sha

Aktualisiert am 18.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Whatsapp-Logo
Das Logo von WhatsApp: Nutzer des Messengers bekommen demnÀchst neue Funktionen zur Verwaltung der PrivatsphÀre. (Quelle: Fabian Sommer/dpa/dpa-tmn/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

WhatsApp-Nutzer können demnĂ€chst Statusangaben fĂŒr einzelne Kontakte verbergen. Derzeit testen die Entwickler die neuen Funktionen in den Betaversionen fĂŒr Smartphones mit iOS und Android.

Die WhatsApp-Entwickler testen Funktionen, mit der Nutzer ihre Statusangaben fĂŒr einzelne Kontakte ausschalten können. Laut der Seite wabetainfo.com betrifft das die Optionen "Zuletzt online", "Profilbild" und "Info". Bisher ließen sich diese Statusangaben nur fĂŒr alle Kontakte verbergen.

FĂŒr Nutzer der aktuellen Betaversionen fĂŒr die Betriebssysteme Android und iOS sind die Funktionen bereits verfĂŒgbar. Die Optionen finden Nutzer in den WhatsApp-Einstellungen im MenĂŒpunkt "Account", "Datenschutz". Dort sind die MenĂŒpunkte "Zuletzt online, "Profilbild" und "Info" zu sehen, unter denen einzelne Kontakte verborgen werden können.

Weitere Änderungen fĂŒr Nutzer geplant

In diesem Jahr wollen die Entwickler des Messengers noch weitere Änderungen in ihr Programm einbauen. Unter anderem ist eine erweiterte Löschfunktion geplant, die es Nutzern erlaubt, bereits gelesene Nachrichten auch nach einem lĂ€ngeren Zeitraum als die bisherigen 60 Minuten zu löschen. Außerdem soll es bald möglich sein, hochauflösende Fotos ĂŒber den Messenger verschicken zu können. Bisher kommen Bilder mit deutlich verringerter QualitĂ€t beim EmpfĂ€nger an.

Das liegt vor allem daran, dass diese Bilder von WhatsApp komprimiert werden und dadurch die QualitÀt sinkt. Nutzer sollen die Möglichkeit erhalten, selbst zu entscheiden, in welcher QualitÀt Fotos verschickt werden. Wann diese Option kommt, ist nicht bekannt.

In den vergangenen Wochen hat WhatsApp schrittweise eine ganze Reihe von Verbesserungen vorgenommen. Vor allem bei den Sprachnachrichten gab es Änderungen. Nutzer können Sprachnachricht jetzt auch außerhalb eines Chats anhören. Auch das Anhalten und Fortsetzen von Sprachaufnahmen ist möglich. Bei den meisten Nutzern dĂŒrften die neuen Funktionen mittlerweile angekommen sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Elon Musk hat Papst Franziskus im Vatikan getroffen
  • Jan Moelleken
Von Steve Haak, Jan Mölleken
Apple iOSBetaversion

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website