Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Fehler kann iPhones unbenutzbar machen

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 03.01.2022Lesedauer: 2 Min.
iPhone 13 mini: Das originale Apple-Zubehör ist nicht immer die beste Wahl.
iPhone 13 mini: Apples Smartphones können durch einen Angriff zeitweise unbenutzbar werden. (Quelle: Dean Pictures/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Über die Homekit-Umgebung können Angreifer offenbar iPhones und iPads zeitweise unbrauchbar machen. Abhilfe schafft nur ein totaler Reset – samt Datenverlust. Allerdings ist der Angriff nicht ohne weiteres umsetzbar.

Ein heimtĂŒckischer Trick kann dafĂŒr sorgen, dass das eigene iPhone oder iPad nicht mehr funktioniert. Auch ein Neustart soll keine Abhilfe schaffen, ein Backup funktioniert zu diesem Zeitpunkt ebenfalls nicht mehr – lokal gespeicherte Daten könnten damit verloren sein.

Das jedenfalls berichtet der Sicherheitsforscher Trevor Spiniolas. Er hatte bereits im vergangenen Sommer bemerkt, dass man fĂŒr Smarthome-GerĂ€te, die ĂŒber Apples Homekit angemeldet sind, einen viel zu langen Namen (Spiniolas testete es mit 500.000 Zeichen) vergeben kann, der anschließend die GerĂ€te unbenutzbar macht.

Alle GerĂ€te, die Zugriff auf diese Zuhause-Umgebung haben, sind anschließend ebenfalls betroffen. Spiniolas hatte seinen Fund nach eigener Aussage bereits im August mit Apple geteilt. Als das Unternehmen auch in den kommenden Monaten keinen passenden Patch anbot, beschloss der Sicherheitsforscher, mit der LĂŒcke an die Öffentlichkeit zu gehen.


Die besten Funktionen von iOS 15

iOS 15 ist jetzt fĂŒr alle GerĂ€te ab dem iPhone 6s verfĂŒgbar – und ist vollgepackt mit neuen Funktionen.
Fokus soll dem Nutzer helfen, sich besser auf seine jeweilige Situation konzerntrieren zu können – egal ob das Arbeit, Spiel, Schlaf oder Sport ist.
+12

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Putin hat mehrere schwere Krankheiten, eine davon ist Krebs"
Wladimir Putin: "Er hat noch mindestens ein paar Jahre, ob uns das gefÀllt oder nicht".


Als Angriffsszenario hĂ€lt Spiniolas zwei Möglichkeiten fĂŒr denkbar: So könnten etwa bösartige Apps, die Zugriff auf die Homedaten haben, automatisch ein GerĂ€t entsprechend umbenennen und damit den Nutzer aus seinen GerĂ€ten aussperren.

Angriff kann auch ĂŒber Einladung erfolgen

Denkbar ist aber auch, dass Angreifer eine Einladung zu einer entsprechend prĂ€parierten Homekit-Umgebung verschicken und diese so verschleiern, dass auch versierte Nutzer den Betrug nicht auf Anhieb erkennen. Nimmt ein Nutzer die Einladung an, wird er anschließend ebenfalls Opfer des Fehlers.

Angreifer können dann sogar versuchen, die Opfer zu erpressen und nur gegen Zahlung eines Lösegelds das GerÀt wieder freigeben.

Wer sich vor dieser Masche schĂŒtzen möchte, kann in den Einstellungen im Kontrollzentrum die "Home-Steuerelemente" deaktivieren. Im Zweifel stĂŒrze dann nur die Home-App selbst ab, berichtet Spiniolas.

Wer bereits Opfer des Angriffs wurde, muss das GerĂ€t ĂŒber iTunes per USB-Kabel zurĂŒcksetzen und das GerĂ€t anschließend normal einrichten. Dabei ist es wichtig, sich zunĂ€chst nicht bei iCloud anzumelden – sonst wird das GerĂ€t gleich wieder unbenutzbar.

Weitere Artikel


Stattdessen loggt man sich erst ĂŒber die Einstellungs-App im iCloud-Account ein und deaktiviert anschließend sofort die "Home-Steuerelemente" fĂŒr das Kontrollzentrum.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleiPhone

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website