Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Kurzvideo-Dienst TikTok überholt Youtube

In USA und Großbritannien  

Kurzvideo-Dienst TikTok überholt Youtube

08.09.2021, 09:41 Uhr | t-online, jnm

Kurzvideo-Dienst TikTok überholt Youtube. Das Logo des Video-Tausch-Unternehmens TikTok. (Quelle: dpa/-/XinHua/dpa.)

Das Logo des Video-Tausch-Unternehmens TikTok: In den USA hat sich der Dienst bei der Nutzungsdauer schon an Youtube vorbeigedrängt. (Quelle: -/XinHua/dpa./dpa)

Smartpohne-Nutzer in den USA und Großbritannien verbringen im Durchschnitt mehr Zeit mit TikTok als mit Youtube. Das hat das Analyse-Unternehmen App Annie herausgefunden. Doch Youtube steuert bereits gegen.

Eine der wichtigsten Metriken für Video-Apps ist die durchschnittliche Sehdauer – ist sie doch ein Indikator dafür, wie gut den Nutzern das Angebot gefällt. Wer länger Videos schaut, gehört außerdem zu einer deutlich attraktiveren Werbezielgruppe, da dieser eben auch mehr entsprechende Clips angezeigt werden können.

Das App-Analyseunternehmen App Annie hat laut einem Bericht der BBC nun die Nutzungszeiten von Youtube und TikTok auf Android-Handys verglichen. Tatsächlich hat TikTok den Video-Giganten sowohl in den USA als auch in Großbritannien überholt. In beiden Märkten liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer im Monat mittlerweile bei gut 24 Stunden.

In den USA ist Youtube hier mit rund 22 Stunden noch vergleichsweise dicht am chinesischen Konkurrenten dran. In Großbritannien hingegen ist Youtube mit durchschnittlich 15 Stunden monatlicher Nutzungsdauer weit abgeschlagen.

TikTok ist dennoch deutlich kleiner als Youtube

In absoluten Zahlen ist Youtube allerdings nach wie vor deutlich größer. Bei Youtube wird die Zahl der monatlich aktiven Nutzer auf etwa zwei Milliarden geschätzt. TikTok vermeldete Mitte vergangenen Jahres nur 700 MIllionen. Diese Zahl dürfte – pandemiebeschleunigt – mittlerweile zwar deutlich höher sein, die zwei Milliarden hat TikTok aber sicher noch nicht geknackt.

Zudem hat Youtube sich bereits mit einer Abwehrstrategie in Stellung gebracht: So bietet der Dienst seit einiger Zeit mit "Short" ein ähnliches Kurzvideoformat wie TikTok an. Das ist zwar noch in der Beta-Phase, dürfte von Vielen aber bereits fleißig genutzt werden. Nicht wenige Nutzer laden hier auch einfach ihre TikTok-Videos noch einmal hoch – inklusive eingeblendetem TikTok-Logo.

Ganz ähnlich werden bei Youtube auch zahlreiche Live-Streams von der zu Amazon gehördenen Streaming-Plattform Twitch verwertet. Möglich, dass Youtube hier ohne viel Aufwand vom TikTok-Erfolg mitprofitiert.

Klar ist aber auch: TikTok hat mit seinen Kurzvideos eine sehr zugespitzte Anwendungsmöglichkeit, Youtube bleibt hier erheblich breiter – schließlich bauen viele Videos auf eine Dauer deutlich jenseits der 60 Sekunden. Allein deshalb dürfte Youtube für viele Nutzer die erste Video-Heimat bleiben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: