Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Bitcoin: Die Kryptowährung verliert massiv an Wert

...

Erst ein massives Minus, dann Plus  

Bitcoin-Kurs schwankt und steigt weiter

10.12.2017, 21:55 Uhr | dpa, hd

Bitcoin: Die Kryptowährung verliert massiv an Wert. Kryptowährung Bitcoin: Der Kurs schwankt rasant. (Quelle: imago)

Kryptowährung Bitcoin: Der Kurs schwankt rasant. (Quelle: imago)

Vor dem Start der so genannten Futures am Sonntag verliert Bitcoin massiv an Wert. Von knapp 15.000 Dollar fiel der Kurs auf 12.000 Dollar. Danach stieg er wieder - auf fast 17000 Dollar. Futures sollen Anleger vor Kursschwankungen schützen. Die technischen Probleme beim Handel mit der Kryptowährung werden immer deutlicher.

Am Donnerstagabend stieg der Bitcoin auf dem Online-Handelsplatz "Coinbase" in nur 90 Minuten von 16.000 Dollar auf knapp 20.000 Dollar, um bis Sonntag Morgen auf 12.000 Dollar zu fallen. Bis Montag morgen erholte sich der Kurs und kletterte auf fast 17.000 Dollar. Andere Online-Börsen wie Bitcoin.com zeigten zum gleichen Zeitpunkt zum Teil andere Werte an.

Zeitweise konnte über die App "Coinbase" nicht mehr gehandelt werden, auch andere Marktbetreiber berichteten von Schwierigkeiten und zunehmenden Attacken von Hackern.

Am Donnerstag Vormittag war bekannt geworden, dass "Nice Hash", eine große Bitcoin-Börse, gehackt und über 70 Millionen Dollar in Bitcoin gestohlen wurden. 

Durch die Talfahrt des Bitcoin wurden zeitweise auch andere Digital-Währungen nach unten gezogen: Etherium fiel am Sonntag auf 384,31 Dollar (minus 34 Dollar), Litecoin auf 119,78 (minus 17,25 Dollar).  

Da es bei Bitcoin keine zentrale Instanzen wie Banken, Staaten oder Notenbanken gibt, existiert, wenn Hacker in Online-Börsen einbrechen und Bitcoin stehlen, keinerlei Möglichkeit, Transaktionen rückgängig zu machen.

Die Spiele-Plattform "Steam" akzeptiert keine Bitcoin mehr als Zahlungsmittel. Bitcoin sind in Gamer-Kreisen sehr beliebt. Doch jetzt erklärte der Plattformbetreiber "Valve", dass der Wert der Bitcoin immer unbeständiger werde und die Gebühren für Transaktionen enorm angestiegen sind. Diese Gebühren betragen bis zu 20 US-Dollar pro Transaktion.

Am vergangenen Freitag hatte die US-Börsen-Behörde CFTC grünes Licht für die so genannten Bitcoin-Futures gegeben. Mit diesen Future-Kontrakten werden Rohstoffe oder Finanzprodukte zu einem vorab festgelegten Preis zu einem bestimmten künftigen Zeitpunkt gehandelt. Dadurch können sich Käufer und Verkäufer gegen Preisschwankungen absichern. Es sind damit auch Spekulationen auf Kursentwicklungen möglich - auch auf einen Wertverfall. Dieser scheint jetzt einzutreten - mit rasender Geschwindigkeit.

Genau so.

Gepostet von Business Punk am Sonntag, 10. Dezember 2017

Paradox: Die hohen Kursausschläge am Donnerstag waren an anderen Handelsplätzen gar nicht zu sehen - ein Zeichen dafür, dass es in der kommenden Woche bei den verschiedenen Bitcoin-Märkten mit dem Start der Futures weiter zu starken Kursschwankungen kommen dürfte. 

Große Kursunterschiede - je nach Handelplattform

Bei dem Online-Marktplatz "Bitstamp" lag der Kurs zuletzt bei gut 15.000 Dollar - der Abstand zwischen den beiden Handelsplätzen ist ein weiterer Beleg für die Schwierigkeiten bei einer einheitlichen und transparenten Kursbildung. Einige bekannte Experten, darunter die Bundesbank, warnen eindringlich vor Bitcoin, da sie keinen realen Wert abbilden oder darstellen würden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018