• Home
  • Themen
  • Bitcoin


Bitcoin

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStiko empfiehlt 4. Impfung für alle ab 60Symbolbild für einen TextBleibt Moukoko doch beim BVB?Symbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextAfD-Mann unterstützte Horst MahlerSymbolbild für einen TextHarry und Meghan besuchen unsSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für ein VideoLuxusjacht brennt vor Urlaubsinsel abSymbolbild für einen TextYouTube-Betrüger erbeuten MillionenSymbolbild für einen TextSexbombe? Söder-Video sorgt für LacherSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub wirft Spieler raus

Bitcoin

So will der Iran die US-Sanktionen umgehen

Die US-Sanktionen legen die Wirtschaft des Iran weitgehend lahm. Durch Handel mit Kryptowährungen sollen die Einschränkungen nun umgangen werden.

imago images 164534205

Nahe Stuttgart steht das erste Bitcoin-Hotel Deutschlands. Alles läuft digital, eine Rezeption gibt es nicht. Wie kann das funktionieren?

Marc Guilliard ist der Direktor des Hotel Princess in Plochingen: Der 30-Jährige hatte die Idee für ein rein digitales Hotel.
Von Marta Popowska

Talfahrt für den Erfolgshelden: Kryptowährungen wie Bitcoin taumeln weiter abwärts. Das könnte eine Kettenreaktion auslösen.

Physische Bitcoins (Symbolbild): Viele Kryptowährungen leiden unter starken Verlusten, der Bitcoin hält sich deutlich besser als kleinere Werte am Markt.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

600 Euro Schweigegeld: Das LKA Niedersachsen warnt vor besonders perfiden Erpresser-Mails. Empfänger solcher Nachrichten raten die Beamten nur zu einer Maßnahme.

Phishing-Betrüger locken mit einer gefälschten Mails Internetnutzer in die Falle.

Schlechte Stimmung in der Krypto-Finanzwelt – der Bitcoin und andere Kryptowährungen fallen weiter. Noch vor einigen Monaten entsprach ein Bitcoin 69.000 US-Dollar. Nun ist er nur noch 20.000 Dollar wert.

Bitcoin Illustration (Symbolbild): Die Kryptowährung Bitcoin fällt auf rund 20.000 US-Dollar.

Innerhalb weniger Tage verpufften am Kryptomarkt zig Milliarden Dollar. Der Bitcoin verlor mehr als 50 Prozent im Vergleich zu seinem Allzeithoch. t-online erklärt den Hintergrund des großen Crashs am Kryptomarkt.

Das Bitcoin-Symbol (Symbolbild): Die Kryptowährung ist die bekannteste ihrer Art – den aktuellen Crash hat aber vor allem ein sogenannter Stable Coin zu verantworten.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Das Schürfen von Bitcoin verbraucht pro Jahr zweimal so viel Strom wie die Schweiz. Das liegt am komplizierten technischen Verfahren, mit dem das digitale Geld erzeugt wird. Dabei gibt es längst sparsamere Alternativen.

imago images 158725594

Die Liste von Projekten und Unternehmen, die sich mit der Technologie hinter dem Bitcoin beschäftigen, ist lang. Nicht selten wurden sie zum Millionengrab. Die spektakulärsten Fehlschläge.

Innerhalb weniger Tage hat sich der Kurs der Bitcoin-Währung fast halbiert

Immer mehr Anbieter werben mit Krypto-Investments – doch wem können Anleger vertrauen? t-online erklärt, wie Sie schnell ein Konto für Bitcoins und Co. eröffnen und dabei die richtige Börse für sich finden.

Einen Klick entfernt: Haben Sie sich erst einmal ein Konto auf einer Handelsplattform errichtet, können Sie Bitcoins mit einem Wisch kaufen.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Die Kryptowelt ist um einen Hype reicher: digitale Kunst, Musik, Immobilien oder Sammelkarten, die teils für Millionenbeträge verkauft werden. Möglich machen das sogenannte NFT. t-online erklärt, was dahintersteckt.

Das Krypto-Kunstwerk "Everydays: The First 5.000 Days": Mit dem Werk des Künstlers "Beeple" verkauft das britische Auktionshaus Christie´s erstmals ein vollständig digitales Kunstwerk in Form von NFT.
Von Tim Blumenstein, Steve Haak

Aus hundert Euro ein Millionenvermögen machen – wer rechtzeitig in Bitcoin investierte, konnte solche Träume Wirklichkeit werden lassen. t-online zeigt drei Erfolgsrezepte der Krypto-Milliardäre. 

Grund zum Lachen: Tyler Winklevoss ist in den vergangenen Jahren zu einer der bekannten Investoren im Krypto-Sektor geworden. Er prägt die neue Finanzszene mit.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Gegen einen 63-Jährigen, der im Darknet einen Mord an einem Verwandten in Auftrag gegeben haben soll, ist am Mittwoch in Stuttgart Haftbefehl erlassen worden. Mit Bitcoins habe der ...

Handschellen

Auf der Suche nach immer neuen Erlösquellen drängen sich Klubs halbseidenen Unternehmen und Geschäftsmodellen auf – etwa denen der Krypto-Szene. Die Leidtragenden dabei: die Fans. 

Robin Gosens: Der deutsche Nationalspieler läuft im Dienste des italienischen Meisters Inter Mailand mit dem Schriftzug des Fan Tokens $Inter auf.
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic

Vom Führerschein bis zur Krankenakte: Ihre wichtigsten Dokumente könnte es bald schon digital geben – und damit wären Ihre Daten sogar sicherer. Ausgerechnet Kryptowährungen könnten den Weg dazu ebnen.

Digitale Welt (Symbolbild): Mit einer fortschreitenden Adaption der Blockchain-Technologie könnten unsere Krankenakten digital erfasst werden – und alle Ärzte auf dieselben Daten zugreifen.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Weil Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum immer wertvoller werden, ziehen sie auch Cyberkriminelle an. Bei Hackerangriffen auf Tauschbörsen wurden hohe Summen erbeutet.

Bitcoin-Symbol: Die drohende Evergrande-Insolvenz setzt auch den Kryptomärkten zu.

Die Blockchain wird von Krypto-Fans als technologisches Allheilmittel beworben. Mit diesem Narrativ habe die Technologie nicht viel zu tun, sagt der Informatiker Jürgen Geuter. | Von Steve Haak

imago images 153728108
Von Steve Haak

Auch an Digitalwährungen wie dem Bitcoin gehen die aktuellen Entwicklungen an den Börsen nicht spurlos vorbei. Der Bitcoin etwa ist derzeit...

Kryptowährungen wie Bitcoin geraten aktuell unter Druck.

Ein Cyberangriff und der neu gewonnene Reichtum ist weg – das lässt sich mit einem Cold Wallet verhindern. Doch wie funktioniert das und worauf müssen Anleger achten? t-online klärt die wichtigsten Fragen.

Ein sicherer Ort für Bitcoins? Es gibt verschiedene Wallet-Arten – mit einem Cold Wallet können Sie Ihr Vermögen vor Hackingangriffen schützen.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Wer sein Vermögen sichern möchte, kann auf Wertanlagen wie Aktien oder das Eigenheim setzen. Fernab von diesen klassischen Möglichkeiten...

Blick auf eine Insel in den USA, die zum Verkauf steht.

Der Zugang zu Kryptowährungen wird auch für normale Anleger immer einfacher. Doch ist ein Investment für sie überhaupt sinnvoll?...

Der Handel wird immer einfacher: Kryptowährungen können bei Onlinebrokern ge- und verkauft werden.

Die Kryptowährung Bitcoin ist am Dienstagmorgen auf rund 43.300 Dollar gestiegen. Das ist der höchste Wert seit Anfang des Monats. Der Ukraine-Krieg sorgt derzeit auch bei Digitalwährungen für Unsicherheiten. 

Bitcoins auf einem Tablett mit Börsenkurs (Symbolbild): Der Ukraine-Krieg hat auch bei Kryptowährungen für Schwankungen gesorgt.

Zwei mutmaßliche Impfzertifikat-Fälscher sollen in München vor Gericht gestellt werden. Die Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg hat Anklage zum Landgericht München gegen die ...

Gerichtsakten

Die Bitcoin-Kurse sind zuletzt Achterbahn gefahren. Sicherer Hafen? Fehlanzeige. Eine Wette auf die Erholung? Vielleicht. Auf jeden Fall: hochriskant. 

Die Kryptowährung Bitcoin (Symbolbild): Mancher Anleger sieht darin eine neue Form von Gold.
Von Jessica Schwarzer

Harte Sanktionen – damit drohten mehrere Länder Russlands Superreichen. Doch führt die Ankündigung dazu, dass die Oligarchen ihr Vermögen rechtzeitig sichern?  

Unangenehme Zeiten: Mehrere westliche Länder wollen russische Oligarchen ins Visier nehmen. Ganz vorne im Licht der Aufmerksamkeit steht dabei der Russe Roman Abramovich.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Experten fürchten, dass russische Institutionen Kryptowährungen wie den Bitcoin nutzen könnten, um westliche Sanktionen zu umgehen. Die USA wollen diese Hintertür nun schließen.

Joe Biden: Der US-Präsident wird voraussichtlich diese Woche einen lang erwarteten Erlass zu Kryptowährungen unterzeichnen.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website