• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Ebay Kleinanzeigen: Betrug oder SchnĂ€ppchen? Das sollten Sie beachten


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wann Sie bei Ebay Kleinanzeigen skeptisch werden sollten

Von Adrian Smiatek

Aktualisiert am 20.03.2022Lesedauer: 4 Min.
App von Ebay Kleinanzeigen: Am Wochenende und an Feiertagen werden besonders viele Kleinanzeigen aufgegeben.
App von Ebay Kleinanzeigen: Am Wochenende und an Feiertagen werden besonders viele Kleinanzeigen aufgegeben. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text"KegelbrĂŒder": Richter fĂŒhlt sich "verhöhnt"Symbolbild fĂŒr einen TextReisechaos: Scholz kritisiert FlughĂ€fenSymbolbild fĂŒr einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr einen TextUkraine fahndet nach AbgeordnetemSymbolbild fĂŒr einen TextZugtĂŒr schließt – Mann fĂ€hrt auf Puffer mitSymbolbild fĂŒr ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild fĂŒr einen TextMord an US-Musiker: Urteil gefallenSymbolbild fĂŒr einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild fĂŒr einen TextSpears grĂŒĂŸt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Wer auf Ebay-Kleinanzeigen etwas kaufen oder verkaufen will, sollte einiges beachten. Vor allem vor BetrĂŒgern mĂŒssen sich Nutzer in Acht nehmen.

Ob Kinderwagen, Handy oder Fernseher – das Angebot von Ebay Kleinanzeigen ist riesig, denn jeder will mit altem Kram Geld verdienen. Wer erfolgreich sein will, muss aber einige Dinge beachten. Tipps fĂŒr den Kauf und Verkauf auf dem virtuellen Schwarzen Brett hat t-online.de fĂŒr Sie zusammengestellt.


Kuriose Kleinanzeigen: Die skurrilsten FundstĂŒcke im Netz

Ebay Kleinanzeigen
Ebay Kleinanzeigen
+29

Holen Sie die Ware selbst ab und bezahlen Sie vor Ort

Wenn möglich, treffen Sie sich fĂŒr den Handel mit dem GeschĂ€ftspartner. Wer sich die Ware vor Ort anschaut, erlebt im Nachhinein keine Überraschung. Außerdem kann nicht einer der GeschĂ€ftspartner die Ware oder das Geld ohne Gegenleistung einheimsen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spektakel auf Sylt – und eine kleine Kirche in Aufruhr
Kirche St. Severin auf Sylt: Hier geben sich Christian Lindner und Franca Lehfeldt am Samstag das Jawort.


Vergleichen Sie Preise

Nutzen Sie Vergleichsportale wie "idealo.de" oder schauen Sie auf Ebay-Kleinanzeigen, um einen Überblick ĂŒber aktuelle Preise zu bekommen. So meiden Sie hohe Preise und BetrĂŒger. Verkauft beispielsweise jemand das neueste iPhone fĂŒr 100 Euro in einem tadellosen Zustand, sollten Sie misstrauisch werden.

Jeder Preis ist verhandelbar

In der Regel setzen VerkĂ€ufer ihre Preise höher an, Feilschen ist einkalkuliert. Achten Sie dabei auch auf das KĂŒrzel "VB" hinter dem Preis. Dieses steht fĂŒr „Verhandlungsbasis“. Schrecken Sie aber nicht vor vermeintlich fixen Preisangeboten zurĂŒck – auch hier ist meist ein kleiner Spielraum einkalkuliert.

Zeugen, Quittungen und KaufvertrÀge

Kommt es zum Handel, sollten Sie sich vor allem bei teuren Produkten absichern: Gehen Sie nicht allein zum angesetzten Treffen. Im Streitfall haben Sie somit einen Zeugen. Die Verbraucherzentrale Sachsen rÀt zudem bei PrivatkÀufen zu einer Quittung. Bei KÀufen von teuren Waren wie Autos oder SchrebergÀrten empfiehlt sich ein Kaufvertrag.

ÜberprĂŒfen Sie den VerkĂ€ufer

Möchten Sie, dass Ihnen die Ware geliefert wird, prĂŒfen Sie grĂŒndlich den VerkĂ€ufer. Checken Sie das Beitrittsdatum in seinem Profil. Ist der Account noch jung, könnte es sich um einen BetrĂŒger handeln, der hĂ€ufig das Profil wechselt. Verkauft er zudem viele Ă€hnliche Artikel, könnte es sich um Diebesgut handeln.

Telefonieren ist am sichersten

DrĂ€ngt der KĂ€ufer mit Ausreden zur Kommunikation per E-Mail, sollten Sie stutzen. Brechen Sie lieber den Kontakt ab. Beste Option ist immer das Telefonieren. So rĂ€t auch Ebay, dass man bei VerkĂ€ufern, die den persönlichen Kontakt ausschließen, misstrauisch werden sollte.

Verzichten Sie auf Vorkasse oder Nachnahme

Bezahlen Sie bei Ebay-Kleinanzeigen niemals im Voraus. Im Ernstfall wird es dann schwierig, das Geld wiederzubekommen. Meiden Sie auch Nachnahme: Oft fĂŒllen BetrĂŒger Pakete mit Steinen. Das wird meist nach Paketannahme klar. Dann ist es sehr unwahrscheinlich, das Geld von der Post wiederzubekommen. Wenn möglich, sollten Sie das Paket im Beisein des Lieferanten öffnen.

Eine sicherere Variante ist die Zahlung per PayPal. Dort gibt es den sogenannten KĂ€uferschutz. Erhalten Sie die Ware nicht, hilft Ihnen PayPal. Unter UmstĂ€nden bekommen Sie sogar das Geld vom Bezahldienst zurĂŒckerstattet.

Vorsicht vor "Dreiecksbetrug"

Auch auf VerkĂ€ufer-Seite gibt es einiges zu beachten. So ist aktuell unter anderem der „Dreiecksbetrug“ eine beliebte Masche. Der funktioniert so: Ein vermeintlich interessierter KĂ€ufer kontaktiert Sie und bittet um Zahlungsdaten. Gleichzeitig stellt der BetrĂŒger selbst ein Inserat Ihres Produkts online. Will eine dritte Person dieses Produkt kaufen, gibt der BetrĂŒger dem Interessenten Ihre Zahlungsinformationen.

Als Folge erhalten Sie das Geld von der dritten Person in der Annahme, dass es vom BetrĂŒger stammt und senden das Produkt an den Kriminellen. Der Dritte könnte nun eine RĂŒckzahlung des Geldes von Ihnen fordern. Das ist besonders kritisch, wenn die Zahlung per PayPal durchgefĂŒhrt wurde. Denn aufgrund des KĂ€uferschutzes kann der Dritte sein Geld leichter zurĂŒckbekommen. Werden Sie also misstrauisch, wenn Sie Geld von einer dritten Person erhalten oder, aus Kundensicht, an eine dritte Person zahlen sollen.

Achten Sie auf "VorschussbetrĂŒger"

Auf Ebay-Kleinanzeigen finden sich zudem sogenannte "VorschussbetrĂŒger". Wie das Verbraucherportal "Onlinewarnungen.de" berichtet, gaukeln angebliche KĂ€ufer Interesse vor. Die Ware soll aber ins Ausland gesendet werden.

Bei Zustimmung schickt der KĂ€ufer eine angebliche ZahlungsbestĂ€tigung ĂŒber den vereinbarten Kaufpreis plus Versandkosten. Jedoch bitten BetrĂŒger, die Versandkosten mit Bargeldtransferdiensten wie "MoneyGran" oder "Western Union" an ein vom BetrĂŒger ausgewĂ€hltes Transportunternehmen vorzuschießen. Erst wenn das Geld dort eingetroffen ist, soll der Betrag angeblich auf dem Konto erscheinen. Doch die Unternehmen gibt es nicht. Eine Überweisung vom KĂ€ufer wird auch nie stattfinden. Die Transportkosten landen stattdessen beim BetrĂŒger.

Achten Sie auf gefĂ€lschte ÜberweisungsbestĂ€tigungen

GefĂ€lschte BankbestĂ€tigungen erkennen Sie oft an Grammatik- oder Rechtschreibfehlern, schreibt "Onlinewarnungen.de". Selbst wenn bei Ihnen im E-Mail-Postfach eine angebliche PayPal-Nachricht landet, prĂŒfen Sie beim Bezahldienst direkt, ob tatsĂ€chlich Geld eingegangen ist. Falls in der "PayPal"-Mail Aussagen stehen wie "Das Geld erscheint erst, wenn Sie das Paket verschickt haben", handelt es sich um eine FĂ€lschung. Solch eine Funktion gibt es bei PayPal nicht.

Versenden Sie nicht ins Ausland

Vermeiden Sie generell Versand ins Ausland. Besonders, wenn der "KĂ€ufer" bereit ist, fĂŒr das Produkt dann mehr zu zahlen. Gern werden dazu Geschichten wie "Ich bin beruflich im Ausland und brauche das Produkt dringend" ausgedacht.

Auf zur Polizei

Sollten Sie Opfer eines Betruges geworden sein, gehen Sie zur Polizei. Ist das Inserat mittlerweile nicht mehr auffindbar, kontaktieren Sie den Kundenservice von Ebay-Kleinanzeigen. Dieser kann Ihnen eine Kopie zuschicken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
PayPalVerbraucherzentraleeBayeBay KleinanzeigeniPhone

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website