Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Facebook ändert sein Unternehmenslogo – keine Umbenennung

Statt Umbenennung  

Facebook ändert sein Unternehmenslogo

05.11.2019, 15:37 Uhr | jnm , t-online.de

Facebook ändert sein Unternehmenslogo – keine Umbenennung. Facebook macht 6,1 Milliarden Dollar Quartalsgewinn (Quelle: dpa/Richard Drew)

Das Unternehmen Facebook ändert sein Firmenlogo: Hier ist noch das alte Logo zu sehen. (Quelle: Richard Drew/dpa)

Facebook bekommt ein neues Unternehmenslogo. Das solle für mehr Klarheit über den Konzern sorgen. Sogar eine Umbenennung sei diskutiert worden, erklärte Facebooks Marketing-Chef.

Das Unternehmen Facebook hat am Montag ein neues Firmenlogo vorgestellt. Eine neue Schriftart und andere Farben sollen den Konzern deutlicher vom sozialen Netzwerk und der zugehörigen App abheben und künftig besser als Dachmarke erkennbar machen, erklärte Antonio Lucio, Marketing-Chef des Unternehmens. Die Facebook-App behalte dagegen ihr eigenes Logo.

Das neue Facebook-Logo in verschiedenen Farbvarianten. (Quelle: dpa/Andre M. Chang)Das neue Facebook-Logo in verschiedenen Farbvarianten. (Quelle: dpa/Andre M. Chang)

Zum Konzern Facebook gehören neben dem namensgleichen Netzwerk außerdem bekannte Marken wie Instagram oder WhatsApp. Das neue Logo wird offenbar passend zu den jeweiligen Marken eingefärbt – etwa grün für WhatsApp oder in einem rötlich-orangen Farbverlauf für Instagram.

Hier ist jeweils im Direktvergleich zu sehen, wie das neue Facebook-Logo bei Instagram aussehen wird und wie es vorher aussah. (Quelle: Hersteller/Facebook)Hier ist jeweils im Direktvergleich zu sehen, wie das neue Facebook-Logo bei Instagram aussehen wird und wie es vorher aussah. (Quelle: Hersteller/Facebook)

Der Unternehmensname soll künftig gut sichtbar im Zusammenhang mit den zugehörigen Apps und Produkten verwendet werden – so wird man etwa das neue Facebook-Unternehmenslogo auch auf der Login-Seite von Instagram sehen können.

Mit diesem Schritt begegnet Facebook der Tatsache, dass die Mehrheit der Nutzer offenbar gar nicht weiß, dass Apps wie WhatsApp Teil von Facebook sind. Wie das IT-Portal "CNET" berichtet, wüssten laut einer Studie des PEW Research Center nur 29 Prozent der Amerikaner, dass WhatsApp und Instagram zu Facebook gehören.


Laut Marketing-Chef Antonio Lucio habe man sogar eine Umbenennung des Unternehmens diskutiert, sich schließlich aber dagegen entschieden. Man habe nicht den Eindruck erwecken wollen, dass man nach Kritik und Datenskandalen vor den Problemen weglaufe.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal