Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

Ebay: Coronavirus-Epidemie sorgt für Boom bei Online-Kleinanzeigen

Neuer Nutzerrekord  

Coronavirus-Epidemie sorgt für Boom bei Ebay Kleinanzeigen

06.05.2020, 12:49 Uhr | str, t-online.de

Ebay: Coronavirus-Epidemie sorgt für Boom bei Online-Kleinanzeigen. Ebay Kleinanzeigen: Während der Coronavirus-Epidemie boomt das Geschäft bei den Online-Kleinanzeigen.  (Quelle: imago images/C. Hardt/Future Image)

Ebay Kleinanzeigen: Während der Coronavirus-Epidemie boomt das Geschäft bei den Online-Kleinanzeigen. (Quelle: C. Hardt/Future Image/imago images)

Viele Deutsche nutzen während der Coronavirus-Epidemie die Zeit zu Hause offenbar zum Ausmisten. Die ausgemusterten Artikel landen dann oft auf Ebay Kleinanzeigen. Jetzt vermeldet das Unternehmen einen neuen Rekord bei der Zahl der Annoncen.  

Was tun, wenn der Betrieb geschlossen oder in Kurzarbeit ist und viele Freizeitaktivitäten aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht möglich sind? Viele Deutsche nutzen die ungewollte Freizeit während der Coronavirus-Epidemie, um ihr Zuhause auf Vordermann zu bringen. Dabei werden offenbar auch sehr viele Dinge aussortiert – und das macht sich bei Ebay Kleinanzeigen bemerkbar. 

Wie das Portal berichtet, ist der Zeitpunkt für Schnäppchenjäger gerade besonders günstig. Denn seit dem 16. März hat sich die Zahl der online aufgegebenen Anzeigen teilweise verdreifacht. Im April wurde schließlich mit etwa 40 Millionen gleichzeitig verfügbaren Anzeigen ein neuer Rekordwert erreicht.

Zuletzt war Ebay Kleinanzeigen wegen seines Umgangs mit Preiswucher in die Kritik geraten. Vor allem im Februar und März hatten sich die unlauteren Angebote von begehrten Artikeln wie Desinfektionsmittel und medizinischer Schutzausrüstung, aber auch von Alltagsartikeln wie Klopapier oder Hefe gehäuft. Offenbar gab es viele Nutzer, die aus der Krisensituation Kapital schlagen wollten. Das Portal löschte daraufhin Anzeigen für dringend benötigtes medizinisches Material, weigerte sich jedoch, grundsätzlich gegen Preiswucher vorzugehen. 

Der Kleinanzeigen-Boom im April ist wohl vor allem auf Nutzer  zurückzuführen, die sich von nicht mehr genutzten Dingen trennen wollten. Besonders aktiv waren die Nutzer demnach an den Feiertagen, zum Beispiel am Osterwochenende. Allein am Ostermontag wurden 1,3 Millionen neue Anzeigen eingestellt. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, waren es sogar 1,5 Millionen. Auch die Nachfrage sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen, teilt Ebay Kleinanzeigen mit. Das zeige sich beispielsweise an den Seitenaufrufen, die um mehr als 40 Prozent höher ausfielen als im Frühjahr 2019. 

Verwendete Quellen:
  • Ebay Kleinanzeigen Pressemitteilung

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal