• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Twitter: US-Zoll blamiert sich mit "gefälschten" Apple-AirPods-Fund


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI soll Corona-Teststellen überprüfenSymbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextBasketballstar erhält Mega-VertragSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextEindringling wollte Queen Elizabeth tötenSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextSchalker Fanlegende wirft hinSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

US-Zoll blamiert sich mit Apple-AirPods-"Fälschung"

Von t-online, avr

Aktualisiert am 14.09.2020Lesedauer: 2 Min.
Das Bild zeigt links die OnePlus Buds und rechts die Apple AirPods: Der US-Zoll hielt das das OnePlus-Gerät für eine Fälschung der Apple-Kopfhörer.
Das Bild zeigt links die OnePlus Buds und rechts die Apple AirPods: Der US-Zoll hielt das das OnePlus-Gerät für eine Fälschung der Apple-Kopfhörer. (Quelle: OnePlus/Apple/Fotomontage t-online.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Aufgabe des Zolls ist es, gefälschte Waren beim Import zu entdecken. Der US-Zoll verkündet nun stolz, 2.000 falsche Apple AirPods beschlagnahmt zu haben. Doch im Nachhinein zeigt sich: Die Beamten haben sich blamiert.

Die Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten (U.S. Customs and Border Protection. Kurz: CBP) prahlt aktuell auf Twitter: 2.000 gefälschte Apple AirPods aus Hongkong haben die Beamten nach eigenen Angaben konfisziert. Laut der Pressemitteilung waren die Kopfhörer auf dem Weg nach Nevada, ehe sie am Flughafen John F. Kennedy in New York abgefangen wurden. "Wäre die Ware echt gewesen, hätte der empfohlene Einzelhandelspreis (UVP) des Herstellers 398.000 Dollar betragen", schreiben die Beamten.


Das OnePlus Nord im Test

Mit dem OnePlus Nord besinnt sich der chinesische Hersteller auf alte Werte und senkt den Preis für das Gerät deutlich: ab 399 Euro gibt es das Smartphone. Zuletzt hatte OnePlus für das OnePlus 3 von 2016 so viel verlangt.
Hinten sind vier Linsen verbaut: Die Hauptkamera löst mit 48 Megapixel auf, daneben gibt es eine Ultraweitwinkellinse (8MP) und eine 2-MP-Makro-Linse für Nahaufnahmen. Bei der vierten Linse handelt es sich um einen Tiefensensor mit 5 MP.
+4

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin macht ein unmoralisches Angebot
imago images 165690507


Die Behörde ist auf ihren Fund so stolz, dass sie sich in ihrer Pressemitteilung selbst dafür lobt: "CBP-Bedienstete schützen die amerikanische Öffentlichkeit täglich vor verschiedenen Gefahren", wird CBP-Direktor Troy Miller zitiert. "Das Abfangen dieser gefälschten Kopfhörer beweist die Wachsamkeit und das Engagement unserer Beamten."

Auch der Twitter-Account der CBP New York City macht auf den Fund aufmerksam und schreibt, dass "Gewinne von gefälschten Produkten möglicherweise kriminelle und/oder terroristische Aktivitäten finanzieren können".

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Kopfhörer sind von OnePlus

In der Pressemitteilung und auf Twitter präsentiert die Zoll-Behörde Fotos der beschlagnahmten Produkte, die die Ähnlichkeit zu den Apple-Kopfhörern beweisen sollen. Hier zeigt sich aber: Die Beamten haben nicht gefälschte Apple-Kopfhörer erwischt, sondern legal erhältliche kabellose Kopfhörer des chinesischen Herstellers OnePlus: die OnePlus Buds.

OnePlus ist in Europa und in den USA vor allem für seine – meist günstigen, aber technisch gut ausgestatteten –Smartphones bekannt. Daneben produziert das Unternehmen auch Fernseher und kabellose Kopfhörer. Auf der beschlagnahmten Packung auf den Fotos des Zolls ist deutlich die Aufschrift "OnePlus Buds" zu sehen. Im Beitrag des US-Zolls wird das aber nirgendwo erwähnt. Ob es sich um einen Fehler handelt oder ob die Beamten die Produkte nicht erkannten, ist unbekannt.

Spott auf Twitter

Auf Twitter reagieren Nutzer derweil mit Spott. So schreibt ein Nutzer: "Habt Ihr etwa alles Gras geraucht, das Ihr beschlagnahmt habt?" Ein anderer Nutzer nennt die Behörde "dumm" und weist darauf hin, dass die Geräte "deutlich als OnePlus Buds gekennzeichnet sind". Einige Nutzer kommentieren aber auch, dass die OnePlus-Kopfhörer Ähnlichkeiten zu Apples AirPods aufweisen.

Mit einem Preis von etwa 89 Euro sind OnePlus Buds günstiger als die Apple AirPods (etwa 125 Euro). Ob es es sich bei allen 2.000 beschlagnahmten Produkten um OnePlus Buds handelt, ist unbekannt. t-online hat OnePlus um eine Stellungnahme gebeten. Bisher hat sich das Unternehmen noch nicht zum Vorfall geäußert. Lediglich auf Twitter hat OnePlus USA das Ganze kommentiert. Dort schreibt das Unternehmen unterhalb des Beitrags der CBP mit umgekehrtem Smiley: "Hey, gebt sie zurück ?"P

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
HongkongJohn F. KennedyNew YorkTwitterUSAZoll

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website