Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

500-Euro-Scheine bei eBay besonders beliebt

Begehrte Stücke  

Weshalb 500-Euro-Scheine bei eBay bis zu 1.000 Euro kosten

10.02.2021, 09:17 Uhr | t-online, blu

500-Euro-Scheine bei eBay besonders beliebt . 500-Euro-Scheine: Die Banknoten erfreuen sich bei eBay derzeit großer Beliebtheit.  (Quelle: imago images/Eibner)

500-Euro-Scheine: Die Banknoten erfreuen sich bei eBay derzeit großer Beliebtheit. (Quelle: Eibner/imago images)

Eigentlich ist er längst ausrangiert, doch trotzdem erfreut er sich weiter großer Beliebtheit: der 500-Euro-Schein. Bei eBay zahlen Liebhaber sogar deutlich mehr, als der Schein eigentlich wert ist. 

Dass die Deutschen eine besondere Beziehung zu Bargeld haben, ist kein Geheimnis. Gerade in Krisenzeiten halten viele Menschen an ihm fest, heißt es. Das zumindest dürfte einen aktuellen Trend auf der Handelsplattform eBay erklären. Dort werden 500-Euro-Scheine eifrig angeboten und verkauft – und das für teils astronomische Summen. 

Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, wurden allein in der zweiten Januarhälfte über zwei Dutzend der Scheine verkauft. Der teuerste soll für 600 Euro den Besitzer gewechselt haben, im Schnitt kosteten sie 529 Euro. Gerade ältere Scheine werden sogar für bis zu 1.000 Euro zum Sofortkauf angeboten. Dabei werben die Verkäufer mit "schöner Zustand", "knickfrei", "druckfrisch" oder "Rarität". 

 (Quelle: Screenshot / eBay) (Quelle: Screenshot / eBay)


Ganz so rar sind die Banknoten allerdings nicht. Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums sind derzeit noch mehr als 300 Millionen 500-Euro-Scheine im Umlauf, die von der Bundesbank ausgegeben wurden. Das sind gerade einmal 50 Millionen weniger als im April 2019, als der Druck der Scheine hierzulande eingestellt wurde. Zwar sind die Geldscheine weiterhin als offizielles Zahlungsmittel zugelassen, doch sollen sie schon bald gänzlich verschwunden sein. Das könnte sich aber noch eine Weile hinziehen: Die Europäische Zentralbank schätzt, dass jede dritte 500er-Note gebunkert wird. 

Beliebt bei Sammlern

Die Befürworter erhofften sich seinerzeit, mit der Abschaffung kriminellen Geschäfte, Geldwäsche oder Schwarzarbeit eindämmen zu können. In diesen Bereichen wird häufig Bar gezahlt. Ohne den Fünfhunderter sollte das erschwert werden. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Eine Million in 500-Euro-Scheinen wiegt 2,2 Kilogramm, eine Million in 100-Euro-Scheinen wiegt hingegen mit 10,2 Kilogramm schon fast das Fünffache. Ob das Zusatzgewicht Kriminelle wirklich abschreckt, ist zumindest fraglich. 

Fest steht: Die ausgemusterten Scheine rufen immer wieder Sammler auf den Plan. Denn verboten ist der Handel mit Geld laut der Bundesbank nicht. Seitdem der Druck der Fünfhunderter eingestellt wurde, finden sich bei eBay immer wieder Angebote. Dabei liegen die Preise zumeist höher als der Nennwert des Scheins. So dürften es vor allem Liebhaber oder Euro-Nostalgiker sein, die es auf die Scheine abgesehen haben. Experten bezweifeln allerdings, dass die lilafarbenen Banknoten bald wirklich an Wert zunehmen. Dafür seien sie schlicht zu jung und nicht selten genug. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: