• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Onlinebanking: Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche – bereits 100 Meldungen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Kegelbrüder": Richter fühlt sich "verhöhnt"Symbolbild für einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild für einen TextBericht: Lindner will bei Hartz IV sparenSymbolbild für einen TextTV-Star überfuhr Sohn mit RasenmäherSymbolbild für einen TextUkraine fahndet nach AbgeordnetemSymbolbild für ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild für einen TextMord an US-Musiker: Urteil gefallenSymbolbild für einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild für einen TextSpears grüßt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild für ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild für einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild für einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Polizei warnt vor Betrugsmasche beim Onlinebanking

Von t-online, avr

Aktualisiert am 15.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Hacker!
Hacker! (Quelle: getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

BetrĂĽger suchen immer nach neuen Methoden, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die Polizei Hamburg warnt nun vor einer neuen Masche, die Kunden von Onlinebanking betrifft.

Kunden von Onlinebanking sollten sich aktuell vor einer neuen Betrugsmasche hüten. Davor warnt die Polizei Hamburg. Die Behörde hat bereits 100 Anzeigen wegen dieser Masche seit Anfang des Jahres verzeichnet.


Aktuelle Phishing-Warnungen im Februar

Um an die Daten von Internetnutzern zu kommen, lassen sich Kriminelle immer wieder neu Strategien einfallen. t-online zeigt aktuelle Fälle von Phishing-Mails.
Betrüger versenden häufig E-Mails im Namen von Unternehmen. In diesem Fall sollen Nutzer über einen Link ihre Zahlungsdaten bei dem Streaming-Anbieter Netflix aktualisieren. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, nicht auf den Link zu folgen und keine Zahlungsinformationen weiterzugeben.
+4

Die Masche funktioniert so: Wenn Nutzer per Suchmaschine nach ihrer Hausbank suchen, können sie auf einer falschen – aber täuschend echt aussehenden – Website landen. Wer sich einloggen will, dem wird allerdings mitgeteilt, dass das Konto gesperrt sei. Um es freizuschalten, sollen Nutzer eine Telefonnummer anrufen.

Wer das tut, landet bei einem angeblichen Bankmitarbeiter, der per Fernzugriff auf den Rechner des Kunden zugreifen will. Laut der Polizei können Betrüger so auf das Bankkonto der Opfer zugreifen und eine Software für Video-Ident-Verfahren installieren. Danach eröffnen die Kriminellen ein Konto bei einer Onlinebank im Namen ihrer Opfer und fordern sie auf, ein Video-Ident-Verfahren durchzuführen oder eine Ausweiskopie hochzuladen. So soll das angeblich gesperrte Konto freigeschaltet werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spektakel auf Sylt – und eine kleine Kirche in Aufruhr
Kirche St. Severin auf Sylt: Hier geben sich Christian Lindner und Franca Lehfeldt am Samstag das Jawort.


Danach überweisen die Kriminellen Geld auf das neu angelegte Konto. Wenn eine TAN für die Überweisung benötigt wird, verlangen sie von ihren Opfern, diese mit den Betrügern zu teilen. Auch das sei nötig, um das angeblich gesperrte Konto wieder freizuschalten.

Das rät die Polizei

Die Polizei empfiehlt Nutzern vor allem, fremden Personen keinen Zugriff auf den Rechner zu geben. Rufen Sie im Zweifel lieber die Bank direkt an. Laden Sie auch nicht Ihre Ausweiskopie im Internet hoch. Darauf stehen sensible Daten, die Kriminelle für Identitätsdiebstahl nutzen könnten.

Auch sollten Sie bei Vorgängen wie Video-Ident-Verfahren aufpassen: Denn so etwas wird normalerweise für das Eröffnen von Konten genutzt und nicht für andere Zwecke. Codes wie eine TAN sollten Sie auch nicht an Unbekannte weitergeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
HackerPolizei

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website