HomeDigitalInternet & SicherheitSicherheit

Telekom warnt vor gefälschter Online-Rechnung: Trojaner im Anhang


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEU bereitet sich auf Blackouts vorSymbolbild für einen TextNordkorea-Rakete über Japan? EvakuierungSymbolbild für einen TextMoskau fahndet nach Marina OwsjannikowaSymbolbild für einen TextTrump verklagt CNN nach Hitler-VergleichSymbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

Gefälschte Telekom-Online-Rechnungen in Umlauf

Von t-online
21.02.2013Lesedauer: 1 Min.
Junge Frau verzweifelt vor ihrem Windows-Laptop.
Wer nicht aufpasst, fängt sich einen Trojaner ein. (Quelle: INSADCO/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Online-Kriminelle versuchen derzeit über den Versand gefälschter Rechnungen der Deutschen Telekom einen Trojaner zu verbreiten. Mit der E-Mail kommt eine präparierte ZIP-Datei, die einen Trojaner in den PC schmuggelt. Die Mail ist zwar eine nahezu perfekte Fälschung, doch wer genau hinschaut, kann die Gefahr erkennen.

Die E-Mail sieht einer echten Online-Rechnung der Deutschen Telekom täuschend ähnlich. Die E-Mail ist in fehlerfreiem Deutsch formuliert, und selbst die Grußformel des Kundendienstleiters am Ende der gefälschten E-Mail ist mit dem Original identisch.

Im Anhang mit dem Dateinamen "2013_01rechnung_123456789" verbirgt sich jedoch ein Trojaner. Der Schädling gliedert den PC in ein sogenanntes Botnet ein. Nun kann der Computer des Opfers von den Kriminellen ferngesteuert werden.

Punkt entlarvt Trojaner-Mail

Wer genau hinsieht, kann die auf den ersten Blick täuschend echt wirkende E-Mail trotzdem als Fälschung erkennen. Im Betreff der Fälschung fehlt die individuelle Buchungskontonummer, und es befindet sich ein Punkt hinter dem ersten Teil vor dem @ der Absender-Adresse "rechnungonline.@telekom.de".

Aktuelle Antiviren-Software erkennt den Trojaner bereits. Im t-online.de-Postfach wird die Spam-Mail durch den Antiviren-Schutz automatisch entfernt. Die Kunden werden darüber benachrichtigt. Kunden anderer E-Mail-Provider, die die Rechnung-Online-Mail beziehen, sollten diese gefälschten Spam-Nachrichten löschen.

Grundsätzlich ist ein Virenscanner mit aktuellen Signaturen die Grundvoraussetzung, um das Infektionsrisiko zu begrenzen. Zusätzlich sollte sowohl das Betriebssystem des PC als auch die verwendete Software immer auf aktuellem Stand sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bundeskriminalamt warnt vor Erpressungssoftware
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Deutsche TelekomTrojaner

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website