Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

"Cyber-Alarm" bei Ex-Ministerin war wieder Bedienungsfehler

Die Tücken der Technik  

"Cyber-Alarm" bei Ex-Ministerin war wieder Bedienungsfehler

28.03.2019, 20:00 Uhr | t-online, dpa

"Cyber-Alarm" bei Ex-Ministerin war wieder Bedienungsfehler. Die ehemalige nordrhein-westfälische Agrar- und Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU). Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv (Quelle: dpa)

Die ehemalige nordrhein-westfälische Agrar- und Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU). Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv (Quelle: dpa)

Auch bei einem zweiten vermeintlichen Cyber-Angriff auf die zurückgetretene Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) geht die Polizei von einem Bedienungsfehler aus. 

Vermutlich haben eine Fehlbedienung oder ein versehentliches Öffnen der YouTube-App dazu geführt, dass ein Film auf dem Fernseher im Hause der CDU-Politikerin abgespielt wurde. Das teilte das NRW-Justizministerium im Rechtsausschuss des Landtages mit.

Fast genau ein Jahr nach der vermeintlichen ersten Hacker-Attacke auf ihren Fernseher hatte Schulze Föcking Ende Februar erneut die Polizei alarmiert. Sie erstattete laut Justizministerium Anzeige wegen einer beleidigenden Nachricht auf der Internetseite "abgeordnetenwatch.de".

Erster Fehlalarm im November 2018

Dabei habe sie erwähnt, dass es bereits Ende November 2018 erneut einen Cyber-Angriff bei ihr zu Hause gegeben haben könnte. Allerdings sei sie seinerzeit gar nicht zuhause gewesen, sondern ihr Mann habe auf den Vorfall hingewiesen. Das Ehepaar habe auf eine Anzeige wegen eines möglichen Cyber-Angriffs verzichtet, hieß es weiter. Auch die Staatsanwaltschaft habe keinen Anfangsverdacht für eine Straftat gesehen.


Als Agrarministerin hatte Schulze Föcking im März 2018 eine Attacke auf ihr heimisches TV-Netzwerk gemeldet, die sich später als Bedienungsfehler herausstellte. Dazu tagt zurzeit ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss. Die Politikerin war im Zuge der Affäre zurückgetreten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal