Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

BSI warnt: Schwere Sicherheitslücke in Virenscanner ClamAV

Bundesbehörde warnt  

Schwere Sicherheitslücke in Virenscanner ClamAV

26.07.2018, 13:42 Uhr | dpa

BSI warnt: Schwere Sicherheitslücke in Virenscanner ClamAV . Virenschutz: Wegen einer Sicherheitslücke in ClamAV können Angreifer den Rechner lahmlegen. (Quelle: imago images/Christian Ohde)

Virenschutz: Wegen einer Sicherheitslücke in ClamAV können Angreifer den Rechner lahmlegen. (Quelle: Christian Ohde/imago images)

Nutzer des Virenscanners ClamAV sollten sofort ihr Programm aktualisieren. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor einer schweren Sicherheitslücke im Programm.

Der Virenscanner ClamAV weist eine schwere Sicherheitslücke auf, über die der Rechner aus der Ferne lahmgelegt werden könnte. Davor warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Angreifer könnten die Schwachstelle ausnutzen, um das System mit einer großen Zahl paralleler Anfragen zu blockieren (Denial-of-Service-Angriff).

Der mit Zusatztools quasi auf allen Betriebssystemen funktionsfähige Open-Source-Scanner sollte deshalb umgehend aktualisiert werden – und zwar auf die sichere Version 0.100.1 oder höher.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal