• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • Sicherheitslücke: So spionieren Spy-Apps Ihre WhatsApp-Nutzung aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCum-Ex: Keine Ermittlungen gegen ScholzSymbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextEnBW will Gasumlage nutzenSymbolbild für einen TextTrump-Anwalt Giuliani muss aussagenSymbolbild für einen TextKatzenberger zeigt Gesicht nach Beauty-OPSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

So zeigen Spy-Apps Ihre Gesprächspartner bei WhatsApp an

  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Aktualisiert am 18.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Eifersucht in der Beziehung: Spionage-Apps machen es Männern und Frauen leicht, ihre Partner zu kontrollieren – über eine Sicherheitslücke in WhatsApp
Eifersucht in der Beziehung: Spionage-Apps machen es Männern und Frauen leicht, ihre Partner zu kontrollieren – über eine Sicherheitslücke in WhatsApp (Quelle: AntonioGuillem/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. t-online erklärt die Hintergründe und wie Sie sich schützen können.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt.

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann ihr Opfer online ist und sogar mit wem die Person wann über WhatsApp Kontakt hatte. Alles, was die Stalker dafür brauchen, ist Ihre Telefonnummer und eine App auf dem Handy des Spions.

Zu diesem Ergebnis kamen die Sicherheitsforscher des Unternehmens Traced. Sie zeigen auf, welche einfache Sicherheitslücke die Daten der Spionageopfer offenlegt. Die schlechte Nachricht: WhatsApp-Nutzer können das Auslesen ihrer Daten durch solche Apps kaum verhindern.

Alle Onlinedaten in einer Tabelle

Denn die Programme fragen immer wieder den Onlinestatus bei WhatsApp ab: Dieser wird automatisch aktiviert, wenn Nutzer den Messengerdienst nutzen oder im Vordergrund haben. Diese Lücke hat nichts mit dem Status "zuletzt online" zu tun. Diesen können Nutzer unter den Einstellungen deaktivieren, dennoch gibt WhatsApp aber öffentlich aus, wenn ein Nutzer die App verwendet. Unter dem Namen wird dann für kurze Zeit "online" im Chatfenster angezeigt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
RTL-Moderatorin Lola Weippert: "Ich trage keinen BH"
1381223139


Während Stalker früher direkt auf die kurze Benachrichtigung im Chatfenster lauern mussten, übernimmt das jetzt die App – und fügt zudem alle Daten in eine übersichtliche Tabelle ein. Noch mehr Informationen spucken die Spionage-Apps sogar aus, wenn der Stalker eine weitere Handynummer eingibt. Dann kann der Nutzer der Spionage-App sogar sehen, wann Personen zeitgleich online waren und möglicherweise miteinander agierten.

Damit lassen die Apps Rückschlüsse darauf zu, wer wann miteinander geschrieben hat. Offiziell sind solche Spionage-Apps im Play-Store nicht zugelassen, aber die findigen Entwickler haben auch hier ein Schlupfloch gefunden. Offiziell dienen diese Apps zur Nachverfolgung der eigenen Kinder, nicht zur Überwachung von Partnern und Partnerinnen oder Mitarbeitern.

Ausweg: Neue Nummer

In den Kommentaren und in Foren wird dagegen schnell deutlich, wofür die Apps vor allem genutzt werden: um Misstrauen und Eifersucht mit Kontrolle zu verbinden. Manche Anbieter werben auf ihren eigenen Webseiten ganz gezielt mit diesen Anwendungszwecken, berichtet Traced. Das Unternehmen nennt die Namen der Spionage-Apps nicht, um diesen nicht mehr Aufmerksamkeit zu geben.

Nach Angaben der Sicherheitsforscher von Traced äußerte sich WhatsApp nicht dazu, wann der Konzern die Sicherheitslücke schließen möchte. Für Nutzer, die Sorge vor solchen Spionage-Apps oder eifersüchtigen Ex-Partnern haben, bleiben daher nur wenig Möglichkeiten: Der Wechsel der Telefonnummer oder gleich der Wechsel zu einer WhatsApp-Alternative.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Google Inc.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website