t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalWlan

WLAN bricht ab: Das können die Ursachen für eine Störung sein


Probleme mit der Internetverbindung
WLAN bricht ständig ab: Das können Sie tun

t-online, Ines Richter

Aktualisiert am 26.05.2024Lesedauer: 2 Min.
Woman working in office, focus on connected with cable router. Wireless internet communicationVergrößern des BildesProbleme mit der Internetverbindung: Auch wenn der Router nicht weit ist, kann das Signal abreißen. (Quelle: Olga Yastremska, New Africa, Africa Studio/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Trotz guter Signalstärke kommt es vor, dass das WLAN immer wieder abbricht. Mitunter lässt sich mit einfachen Mitteln eine stabile Verbindung herstellen.

Auf PC, Laptop oder Smartphone sehen Sie, ob ein WLAN verfügbar ist. Auch die Signalstärke wird angezeigt. Bricht das WLAN ständig ab, kommen verschiedene Ursachen infrage. Für viele Ursachen gibt es oft eine einfache Lösung. Nicht immer ist es nötig, den Router zu reparieren oder auszutauschen.

Mögliche Ursachen und Lösungen für Laptop und PC

Oft sind Kleinigkeiten die Ursache dafür, dass Ihr WLAN häufig abbricht. Haben Sie die Ursache gefunden, lässt sie sich oft mit einer einfachen Lösung beheben:

  • Ist das Signal nur schwach, liegt das meist an einer zu geringen Reichweite des Routers. Mit einem kompatiblen WLAN-Verstärker lösen Sie das Problem. Alternativ können sie den Router etwas zentraler im Haus oder der Wohnung platzieren.
  • Ein schwaches Signal kann darauf zurückzuführen sein, dass der Router durch Möbel oder andere Gegenstände verstellt ist. Sorgen Sie dafür, dass er frei im Raum steht oder an der Wand montiert ist.
  • Möglicherweise stört ein Schnurlostelefon, ein Mikrowellengerät oder ähnliches den Empfang. Platzieren Sie den Router dort, wo solche Störungen nicht gegeben sind.
  • Prüfen Sie, ob Sie an Ihrem Laptop oder PC versehentlich einen WLAN-Schalter betätigt und das WLAN an diesem Gerät blockiert haben. Schalten Sie das WLAN an diesem Gerät wieder ein.
  • Verfügt Ihr Router über Antennen, kann diese zu locker angebracht sein – oder der Empfang wird möglicherweise durch eine falsche Ausrichtung gestört. Prüfen Sie, ob sich der Empfang durch Drehen der Antennen verbessern lässt. Anderenfalls sind die Antennen defekt und sollten ausgetauscht werden.
  • Möglicherweise ist das WLAN verschlüsselt. Prüfen Sie, ob der Router über WPS oder WPA2 verfügt, und nehmen Sie eine Verbindung mit den Endgeräten vor.
  • Sind zu viele Geräte mit Ihrem Router verbunden, trennen Sie die Geräte, die Sie nicht benötigen. Erweitern Sie Ihr Netzwerk durch einen weiteren Access-Point. Möglich ist auch ein Wechsel des Funkfrequenzbandes.

Technische Probleme beim WLAN

Bricht das WLAN ständig ab, ist eventuell der Router nicht auf dem neuesten technischen Stand. Für die Fritzbox – beispielsweise 7590, 7490 oder 7530 – prüfen Sie das Ereignisprotokoll durch Klick auf die Benutzeroberfläche, die Sie im Browser mit der Eingabe "fritz.box" in der Adressleiste ansteuern können. Gehen Sie anschließend auf "System" und "Ereignis", werden die Ereignisse vor und nach dem Fehlerzeitpunkt angezeigt. Die Probleme lassen sich oft folgendermaßen beheben:

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

  • Installation von Updates und aktueller Software
  • Aktivierung des 5-GHz-Funknetzes
  • Funkkanal-Einstellungen automatisch über die Benutzeroberfläche setzen
  • SSID über die Benutzeroberfläche anpassen

Wenn die Firmware veraltet ist, werden wichtige Funktionen nicht mehr unterstützt. Halten Sie diese daher immer über Updates auf dem neuesten Stand. Falls die Installation von Updates der Firm- oder Software gar nicht mehr funktionieren sollte, kann es helfen, den Router auf die Werkseinstellung zurückzusetzen.

Denken Sie aber daran, dass Sie das Gerät in dem Fall komplett neu einrichten müssen, da sämtliche Einstellungen gelöscht werden. Aus dem Grund sollten Sie vorher unbedingt ein Backup erstellen oder zumindest die Einstellungen sichern, um Sie hinterher neu aufzuspielen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website